Treffen im Internet

Kreisjugendfeuerwehr: Per Bildschirm zum Zeltlager

Lasse Bolte und Frank Rumpf aus Reinhardshagen. Auf einem Boot transportierten sie die Fackel auf der letzten Etappe.
+
Lasse Bolte und Frank Rumpf aus Reinhardshagen. Auf einem Boot transportierten sie die Fackel auf der letzten Etappe.

Zum zweiten Mal kann das traditionelle Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Als Ersatz starten die Organisatoren heute das virtuelle Zeltlager.

Kreisteil Hofgeismar - An dem kann der Feuerwehr-Nachwuchs auf verschiedenen Online-Plattformen zuhause teilnehmen, sagt Kreisjugendwartin Desiree Klinge. Die Begrüßung findet heute online statt. Weitere Programmpunkte sind eine Online-Führung durch die Flughafenfeuerwehr Kassel Airport, Stockbrot am Lagerfeuer und Online-Live-Musik. Auch eine virtuelle Dorfrallye fehlt nicht.

Bei einem Zeltlager gibt es natürlich auch etwas zu Essen. Für das virtuelle Zeltlager stellen die Organisatoren leckere Koch-Rezepte bereit. Zum bespiel für Spaghetti und Burger, die es auf fast jedem Zeltlager gibt. Daneben gibt es weitere Mitmach-Aktionen. Bei vielen der Aktivitäten können Jugendwehr-Mitglieder bis zum Alter von 18 Jahren etwas gewinnen, ergänzte Klinge. Am Sonntag endet das Zeltlager mit der Online-Verabschiedung. Etwa 500 Jugendliche nahmen alljährlich teil.

Um Werbung für das Zeltlager zu machen, hatte der Kreisverband zu einem Fackellauf aufgerufen. Mitglieder aller Jugendwehren im Kreisteil beteiligten sich an dieser Aktion „Lauffeuer“. Etwa 190 Kilometer legten sie zurück. Einige Gruppen hatten sich kuriose Fortbewegungsmethoden einfallen lassen. Die Mitglieder waren mit der Fackel auf Bobbycars unterwegs, mit Pferd, Kutsche und sogar einer Kuh. Sie benutzten Kanus, Boote und das selbst gebaute Modell eines Feuerwehrautos. Ein Stück „flogen“ Fackel und Jugendwehrmitglied gut gesichert an einer Drehleiter. Zum Abschluss wurde mit der Fackel in Reinhardshagen ein Lagerfeuer entzündet. Ein Video vom „Lauffeuer“ wird pünktlich zum Start auf dem YouTube-Kanal der Kreisjugendfeuerwehr zu sehen sein, sagte Klinge.

Wer an dem virtuellen Zeltlager teilnehmen will, kann sich auf der Internetseite kjf-hofgeismar.de informieren oder eine E-Mail an zeltlager2021@kjf-hofgeismar.de senden. (Bernd Schünemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.