Psycho oder Weißer Hai?

Filmmusikkonzert mit Quizfragen sorgte in Reinhardshagen

Nicht vorsagen: Beim Filmmusikquiz taten sich die Zuhörer zu Rategruppen zusammen und lösten gemeinsam knifflige Aufgaben zur Musik, die (von links) Stephen Schleiner, Fritz Roppel und Armin Tretter spielten. Irene Schwarz moderierte die Show. Fotos: Thiele

Reinhardshagen. Wer kennt das nicht: Man hört eine Musik, die man kennt, aber man kommt nicht drauf, wie sie heißt und woher sie stammt.

Das Wühlen im Gehirn kann Adrenalinschübe auslösen und lässt nicht locker, bis die Frage gelöst ist – erst recht, wenn es sich um bekannte Ohrwürmer handelt, die sich ins kollektive Gedächtnis gefressen haben.

Mit diesem Effekt spielte gekonnt die Musikshow „Kennen Sie Kino?“, die im Rahmen des Kultursommers Nordhessen über 150 Gäste im Gießhaus der Eisenhütte Veckerhagen in ihren Bann zog.

„Das kenne ich, sag nichts, ich komme gleich drauf“, prophezeite dann auch Quizmasterin Irene Schwarz als häufigste Äußerung des Abends. Stephen Schleiner als Arrangeur und Pianist hatte eine Vielzahl von Filmmusiken für das Trio – neben ihm Fritz Roppel (Bass) und Armin Tretter (Saxophon, Flöte, Klarinette) – neu arrangiert. Teilweise verblüffend originalgetreu, wie Ennio Morricones Musik aus „Spiel mir das Lied vom Tod“ oder Mike Oldfields Tubular Bells-Passage aus „Der Exorzist“, teilweise aber auch durch die bewusst kleine Besetzung verfremdet oder in Potpourris fließend verbunden.

Auch drei bewusste Fallen waren in die Schau eingebaut, als das nach Gehör ratende Publikum durch Bilder auf der Bühne irritiert wurde, als die Moderatorin mit Melone und Spazierstock („Mit Schirm, Charme und Melone“ statt „James Bond“) oder durch Schwimmflossen und Schnorchel („Weißer Hai“ statt „Psycho“) in die Irre geführt wurden, weil die Musiken sich ähnelten. Das Publikum hatte jedenfalls seinen großen Spaß, mitzuraten und schon beim ersten Takt Stücke zu erkennen oder fast vergessenen Fernsehfilmen seiner Jugend wiederzubegegnen. Die Spannweite der gut 40 Titel reichte von Dallas, Bezaubernder Jeanny und Sendung mit der Maus bis zu Pink Panther, Charade, Harry Potter, Sesamstraße, Bonanza, Miss Marple und Das Leben des Brian.

Es gab nicht nur zwei spontane Schnellraterunden mit Publikumskandidaten, sondern auch ein Quiz mit zehn Titel- und Sachfragen zu Filmhandlung und -ausstattung, die es in sich hatten. Das Kopfzerbrechen lohnte sich, denn am Ende winkten Freikarten für weitere Kultursommerveranstaltungen. Das Quartett aus Köln machte mit seinem gerade gestarteten Projekt jedenfalls Lust auf mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.