Herausforderin für Reinhardshagens Verwaltungschef Fred Dettmar

Jutta Schauer (CDU) kandidiert für Bürgermeisteramt

+
Jutta Schauer (CDU) kandidiert für Bürgermeisteramt.

Jutta Schauer (56), Vorsitzende der CDU in Reinhardshagen, wird sich am 7. Juni um das Bürgermeisteramt der Gemeinde bewerben.

Dass die Union mit einer personellen Alternative zu dem erneut kandidierenden Bürgermeister Fred Dettmar antreten will, war bekannt. Dass die CDU-Chefin selbst ins Rennen gehen wird, kommt überraschend. Bereits vor einem halben Jahr, nachdem Dettmar seine Kandidatur ankündigte, hatte Schauer erklärt, dass die CDU für eine personelle Alternative sorgen werde. 

„Ich hatte einen bestimmten Kandidaten im Auge“, sagte sie am Montagabend im Gespräch mit unserer Zeitung. Da dieser aber absagte, werde sie kandidieren. „Ich stehe zu meinem Wort“, meinte sie.

War im Management in mehreren Unternehmen tätig

Sie traue sich zu, eine Verwaltung zu führen, so die gelernte Hotelfachfrau, die bei mehreren Unternehmen „von McDonald bis zu namhaften Hotels“ im Management tätig war, bevor sie gesundheitsbedingt vor 16 Jahren ihren Beruf aufgeben musste. Ihren Konkurrenten im Kampf um den Bürgermeisterstuhl – Dettmar und Schauer sind übrigens beide 56 Jahre alt – kritisiert sie nicht direkt, allerdings merkt sie an, dass sie manches besser, weil offener und transparenter mache.

Langjähriges CDU Mitglied

Schauer zog vor 27 Jahren von Kassel nach Vaake und lebt jetzt in Veckerhagen. Sie hat zwei erwachsenen Kinder. Politisch ist sie seit langem bei der CDU aktiv, ist Vorsitzende in Reinhardshagen und im Vorstand der Frauenunion sowie der Kreis-CDU. Außerdem zählt sie zum Leitungsteam einer Adipositas-Selbsthilfegruppe an der Uni Göttingen.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.