1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Reinhardshagen

Reinhardshagen muss bis September 2023 auf freie Fahrt warten

Erstellt:

Von: Bernd Schünemann

Kommentare

Die Baustelle an der Ortsdurchfahrt in Vaake.
Die Ortsdurchfahrt in Vaake: Weil beim Ausbau unerwartete Schwierigkeiten auftraten, wird sich die Erneuerung verzögern. © Hanna Maiterth

Das Thema Bundesstraßen-Baustelle in Vaake beschäftigt die Reinhardshäger eine Weile – und es wird sie noch länger beschäftigen als bisher erwartet.

Reinhardshagen – Die Baustelle in der Ortsdurchfahrt kann voraussichtlich erst Ende August oder Anfang September nächsten Jahres abgeschlossen werden. Das berichtete Bürgermeister Fred Dettmar am Montagabend in der Bürgerversammlung in der Wesertalhalle.

„Wenn man alte Straßen aufmacht, entdeckt man Dinge, die man nicht auf dem Schirm hat“, sagte der Bürgermeister. Die Bauarbeiter hätten nicht nur alte Leitungen gefunden. Vor allem habe sich herausgestellt, dass deutlich mehr alter Frostschutz im Unterbau ausgetauscht werden muss als ursprünglich geplant. Das verzögere die Arbeiten.

Kritik am Radweg

Kritik gab es an dem kombinierten Geh- und Radweg, der an der Ortsdurchfahrt angelegt wird. Für einige Anlieger sei das sehr problematisch, erklärte ein Anlieger: Wenn sie mit ihren Autos aus der Grundstückseinfahrt auf die Straße fahren wollten, sei der Geh- und Radweg kaum einsehbar. Der Vaaker prognostizierte deswegen Unfälle mit Radfahrern auf dem Geh- und Radweg.

Bürgermeister Dettmar erklärte, dass nur der kombinierte Rad-Gehweg-Bau gefördert wurde. Sonst hätte die Gemeinde den Bau allein finanzieren müssen. Zusätzlich hätten dann die Anlieger für die Erneuerung des Bürgersteigs zur Kasse gebeten werden müssen.

In Sachen Tempo 30 an der Ortsdurchfahrt kündigte Dettmar an, dass sich das Regierungspräsidium des Themas annehmen wolle.

Obere Weserstraße

Die Verzögerung in Vaake wiederum hat Auswirkungen auf die Sanierung der Oberen Weserstraße in Veckerhagen. Die war für die zweite Jahreshälfte 2023 vorgesehen und wird jetzt auf 2024 verschoben. Dort sei eine Vollsperrung unumgänglich – sonst sei die Sicherheit auf der Baustelle nicht gewährleistet, sagte Dettmar. Diese Problematik könne man bereits in Vaake sehen, wo der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet wird. Dort rauschten Autos und Lastzüge eng an den Bauarbeitern vorbei.

Die zahlreichen Zuhörer hörten das nicht gern. Für sie bedeutet eine Vollsperrung der Oberen Weserstraße weite Umwege für die Fahrt nach Hofgeismar oder Kassel. In der Versammlung tauchte die Frage auf, ob deswegen nicht doch eine einspurige Verkehrsführung möglich sei. Das wies Dettmar zurück: Darauf lasse sich Hessen Mobil wegen der Sicherheit nicht ein. Probleme würden auch für Besucher des Holzhandels erwartet.

Märchenland öffnet

Wegen Personalmangel und höherer gesetzlicher Anforderungen musste die Gemeinde die Kindertagesstätte Märchenland im August schließen. Die Kita solle im Februar wieder öffnen, kündigte Bürgermeister Dettmar in der Versammlung an. Dann werde sich die personelle Situation entspannt haben, sodass die Tagesstätte wieder arbeiten könne. 20 Betreuungsplätze stehen dort zur Verfügung.

Bürgermeister Dettmar dankte in der Sitzung ausdrücklich den Eltern neuer Kita-Kinder, die ihren Rechtsanspruch auf Betreuung nicht durchgesetzt hätten. Die Eltern hätten so dazu beigetragen, dass die Gemeinde diese schwierige Situation bewältigen konnte. (Bernd Schünemann)

Auch interessant

Kommentare