100.000 Euro Schaden

Scheune brennt in Veckerhagen: Flammen griffen auf Wohnhaus über 

Lichterloh brannte am Sonntagmorgen ein Schuppen in der Ortsmitte von Veckerhagen. Durch die dichte Bebauung griffen die Flammen auf zwei angrenzende Gebäude über.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 100.000 Euro.

Als die Feuerwehr aus Reinhardshagen gegen 8.30 Uhr eintraf, brannte nicht nur der Schuppen, sondern das Feuer hatte schon sowohl den Anbau des Nachbarhauses als auch einen weiteren Schuppen erfasst. Gerade noch rechtzeitig. „Auch die Holzverschalung der daneben stehenden Scheune hatte schon beträchtlichen Schaden genommen. Vier Wohnhäuser waren unmittelbar bedroht und eine Brandausbreitung auf diese Häuser war möglich“, sagte Björn Köhler, stellvertretender Pressesprecher der Reinhardshäger Wehr.

Denn hätten die Flammen das in der Scheune gelagerte Stroh erreicht, wäre es zum Großbrand gekommen. Aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass es nicht zu diesem Unglück kam. „Unsere Nachbarin ist im Nachthemd über die Straße gelaufen und hat uns Bescheid geben, denn sie hatte als erste den Qualm entdeckt“, sagt Patrick Flörke, einer der drei Geschädigten. Eine weitere 81-jährige Nachbarin kollabierte durch den Stress, wurde mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Krankenhaus gebracht. Den höchsten Schaden erlitt der Anbau eines Wohnhauses.

Scheune brennt in Reinhardshagen-Veckerhagen

Heizungsanlage, Fenster und etliche Gegenstände wurden Opfer der Flammen. Zur Brandursache konnten bislang keine Angaben gemacht werden. 65 Feuerwehrleute aus Reinhardshagen, Hemeln ,Gottstreu und Hann-Münden waren rund zwei Stunden vor Ort im Einsatz. (zta)

Rubriklistenbild: © HNA/Temme

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.