Norden des Reinhardswaldes und hessischer Bramwald am stärksten betroffen

Bilder aus dem Reinhardswald zeigen Ausmaß der Zerstörung durch Sturm Friederike

Vom Sturm mit Wurzeln gefällt: Geworfene Fichten am Gahrenberg. Die Fotos nahm Petra Walter von der Revierleitung Holzhausen, im Forstamt Reinhardshagen aus einem Hubschrauber auf.

Reinhardshagen. Die meisten Eichen und Buchen im Reinhardswald haben den Orkan Friederike überstanden. Das ergab die erste Bilanz nach Überfliegungen des Waldes am Dienstagnachmittag. 

„Die Dimension der Schäden von Friederike kommt dem Orkan Kyrill sehr nahe“, sagte Klemens Kahle vom Forstamt Reinhardshagen.

Erfreulicherweise seien die großen Buchen-Waldbestände an den Weserhängen, die im Windschatten des Orkans lagen, größtenteils verschont geblieben. Der Norden des Reinhardswaldes und der hessische Bramwald sind am stärksten betroffen, ebenso die nach Westen ausgerichteten Hang- und Plateaulagen. Der Waldbestand wurde sowohl flächig geworfen wie auch viele einzelne Stämme.

Der Urwald Sababurg blieb bis auf einige Astabbrüche verschont.

Etwa 90 Prozent des Windwurfholzes sind Nadelholz, meist Fichte, etwa zehn Prozent sind Laubholz. Betroffen sind ebenso junge wie alte Waldbestände. Vereinzelt wurden durch das Orkantief Friederike starke Buchen und Eichen umgeworfen, berichtet Kahle.

Gefährdete Kammlage: Das Luftbild zeigt einen flächig geworfenen Fichtenbestand am Ischenberg, westlich von Hann. Münden. Foto: Walter/nh

Verstärkt wurde der Schaden durch aufgeweichte Waldböden in Folge wochenlanger Nässe und Nassschnee auf den Kronen. Die relativ flachwurzelnde Fichte mit der benadelten Krone war besonders anfällig und macht den größten Anteil am Windwurfholz aus, während die entlaubten Bäume weniger Widerstand boten. Immerhin sei der überwiegende Teil der Bäume mit der Wurzel und alle in eine Richtung umgestürzt. Durch wenig Bruch- und Splitterholz werde die Wertschöpfung aus dem Schadholz laut Klemens Kahle positiv eingeschätzt. Die Ausrichtung in eine Richtung erleichtere die Aufarbeitung und vermindere die Unfallgefahren. Die Aufarbeitung soll zügig beginnen. Forstamtsleiter Dr. Markus Ziegeler: „Oberste Priorität hat dabei die Arbeitssicherheit für unsere Forstwirte und eingesetzten Unternehmer“.

Klemens Kahle

Wann das ganze Windwurfholz aufgearbeitetist, kann derzeit nicht abgeschätzt werden. Es werde wohl mehrere Monate dauern. Waldbesucher sollten sich darauf einstellen, dass in diesem Jahr die Waldwege öfter für Spaziergänge nicht zur Verfügung stehen und nicht immer gut begehbar sind.

Kahle: „Es bleibt dennoch festzustellen: Der Reinhardswald steht noch. Er sieht momentan etwas gerupft aus. Aber die neue Waldgeneration steht schon mit vielen kleinen Bäumen im Waldboden unter den umgeworfenen Bäumen in den Startlöchern und wartet darauf loszuwachsen.“

Sturmtief Friederike wütet im Kreisteil Hofgeismar

Eine Birke liegt als Folge des Sturmtiefs Friederike auf dem Dach der Kläranlage in Kelze.
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
Hofgeismar Sturm Friederike Beberbecker Allee Äste auf Fahrbahn
 © 
Hofgeismar Sturm Friederike Fichte auf Oberleitung der Bahn
 © 
Hofgeismar Sturm Friederike Beberbecker Allee fichte auf Fahrbahn
 © 
Hofgeismar Sturm Friederike Beberbecker Allee fichte auf Fahrbahn
 © 
Hofgeismar Sturm Friederike Fichte auf Oberleitung der Bahn
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
zta123 Sturmtief Friederike 18.01.2018Foto: Temme
 © 
Sturmtief Friederike: Gutshof in Meimbressen eingestürzt
 © 
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
 © Stadt Hofgeismar
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt
 © 
 © 
 © 
 © 
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt
 © 

Leserfotos aus Hofgeismar: Autos im Graben, Bäume auf Häusern

Hofgeismar B 83 Mülfahrzeug in Graben an der B83 gerutscht zwischen Hümme und Schöneberg. winter schnee glatte straßen eis straßenglätte
 © T. Sommer/Feuerwehr Hofgeismar
nh123 Leserfoto Sturm Friederike privat 19.01.2018Bilder aus Helmarshausen,Friederike war auch in Helmarshausen am Anglerheim zu Gast.Zwei Bäume wurden am Anglerheim umgefegt.Bilder: Willi Seela, Helmarshausen"willi-seela@t-online.de"
 © 
nh123 Leserfoto Sturm Friederike 19.01.2018BaumBaunataler Diakonie Hofgeismar Bild Marc Bornhage
 © 
nh123 Leserfoto Sturm Friederike 19.01.2018Baum an der Kirche in Langenthal. Heiko Baumann geknipst
 © 
nh123 Leserfoto Sturm Friederike 19.01.2018Gaby Koschwitz Fotograf. Bilder Liebenau
 © 
nh123 Leserfoto Sturm Friederike 19.01.2018Gaby Koschwitz Fotograf. Bilder Liebenau
 © 
nh123 Leserfoto Sturm Friederike 19.01.2018Gaby Koschwitz Fotograf. Bilder Liebenau
 © 
nh123 Leserfoto Sturm Friederike privat 19.01.2018Bilder aus Helmarshausen,Friederike war auch in Helmarshausen am Anglerheim zu Gast.Zwei Bäume wurden am Anglerheim umgefegt.Bilder: Willi Seela, Helmarshausen"willi-seela@t-online.de"
 © 
nh123 Leserfoto Sturm Friederike privat 19.01.2018Bilder aus Helmarshausen,Friederike war auch in Helmarshausen am Anglerheim zu Gast.Zwei Bäume wurden am Anglerheim umgefegt.Bilder: Willi Seela, Helmarshausen"willi-seela@t-online.de"
 © 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.