1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Sababurg

Wolf beißt Jungen (11) im Tierpark Sababurg – Nun reagieren die Eltern

Erstellt:

Von: Thomas Thiele, Tanja Temme

Kommentare

Wolf im Tierpark Sababurg
Können nah ans Gitter kommen: die Wölfe im Tierpark Sababurg © Thomas Thiele

Ein Wolf im Tierpark Sababurg hat einen Elfjährigen gebissen, der ihn geärgert haben soll. Die Eltern erstatten Anzeige, die Polizei ermittelt.

Update vom Montag, 29. August, 13.02 Uhr: Im Fall des Wolf-Angriffs auf einen 11-jährigen Jungen im Tierpark Sababurg hat die Polizei nun eine Erklärung abgeben. Demnach ereignete sich der Zwischenfall bereits am Donnerstag (25. August) und nicht, wie zunächst berichtet, am Freitag (26. August). Der Junge besuchte den Tierpark bei einer Klassenfahrt. Eine Zeugin berichtete der Polizei, dass die Kinder Stöcke durch das Gitter des Wolfgeheges gesteckt und so das Tier geärgert hätten. Ein Wolf habe dem 11-Jährigen daraufhin in die Fingerkuppe gebissen. Das Kind wurde ins Krankenhaus gebracht, die Verletzung war laut Polizei aber nicht schwerwiegend. Die Eltern hätten inzwischen Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattet. Nun ermittelt die Polizei.

Hofgeismar: Wolf beißt Jungen (11) im Tierpark Sababurg

Erstmeldung vom Freitag, 26. August, 18.45 Uhr: Glimpflich ging am Freitag (26. August) ein Zwischenfall im Tierpark Sababurg aus, bei dem ein Gehege-Wolf ein Kind attackierte, das ihn zuvor nach Zeugenaussagen provoziert hatte. Der Junge wurde in eine Kasseler Klinik gebracht, die Verletzung sei aber nicht schwer gewesen. Wie die Polizeistation Hofgeismar berichtete, war der elfjährige Junge aus dem westfälischen Havixbeck (Kreis Coesfeld) gegen 12 Uhr mit einer Ferienfreizeitgruppe im Tierpark unterwegs.

Am Wolfsgehege soll er nach Angaben einer Zeugin eines der Tiere mit einem Stock, den er mehrfach durch den Zaun gesteckt hatte, provoziert haben. So kam es, dass der Wolf schließlich zubiss, aber zum Glück nur die Fingerkuppe des Kindes erwischte. Weitere Kinder der Gruppe, die ähnliches getan haben sollen, blieben unversehrt. Laut Polizei hatte die Zeugin zuvor auf die Kinder eingewirkt, die Tiere in Ruhe zu lassen. Der Vorfall ereignete sich in einem Bereich des Geheges, wo sich auch ein Zufahrtstor befindet.

Tierpark Sababurg: Wolf beißt Jungen in den Finger

Der Elfjährige wurde in einem herbeigerufenen Rettungswagen behandelt und vorsorglich in die Kinderchirurgie gebracht. Es habe zwar geblutet, doch die Verletzung sei nicht gravierend, hieß es.

Während es Angaben gab, dass die Kinder zum Zeitpunkt des Vorfalls ohne Betreuung waren, gibt es anderslautende Schilderungen, nach denen es die Betreuerin der Gruppe war, die die Kinder mehrfach gewarnt habe, nicht an den Zaun zu gehen.

Tierpark Sababurg: Es gibt Warnschilder und Elektrozäune

Tierparkleiter Uwe Pietsch sagte gestern, dass ihm der Vorfall sehr leid tue und man hoffe, dass es glimpflich abgehe. Er verwies darauf, dass das Wolfsgehege zusätzlich innen mit einem Elektrozaun gesichert sei und es schon deshalb nicht angeraten sei, durch den Zaun zu greifen. Schilder würden auch auf diesen Zaun hinweisen.

Man werde den Vorfall zum Anlass nehmen, die Situation nochmals zu überprüfen. Vor einiger Zeit wurde einer Tierparkbesucherin beim Versuch, Wildschweine zu füttern, eine Fingerkuppe abgebissen. An mehreren Gehegen weisen Warnschilder darauf hin, dass die Tiere beißen oder durch das Gitter greifen können. Auf diese Art hatte ein Luchs schon einmal einen zu nah am Zaun stehenden Dackel verletzt. (Tanja Temme / Thomas Thiele)

Auch in der freien Natur breitet sich der Wolf immer weiter aus. Zuletzt wurde ein Exemplar im Kreis Hersfeld-Rotenburg gesichtet. Die Tiere können aber auch dort Ärger machen: Im Werra-Meißner-Kreis hat mutmaßlich ein Wolf sechs Tiere in einem Gehege gerissen.

Auch interessant

Kommentare