Mufflonbaby wird in Sababurg per Hand großgezogen

Einfach nur niedlich: Gerade mal eine Woche alt ist Rapunzel. Da seine Mutter keine Milch hatte, wird das Mufflon per Hand großgezogen. Fotos: G. Hoffmann

Sababurg. Ein kleines Mufflon-Kalb verzückt derzeit die Besucher und Mitarbeiter des Tierparks Sababurg.

Da die Mutter es nicht säugen konnte, kümmert sich Tierpfleger Leon Ebbrecht um die kleine Rapunzel - auch zu Hause.Gerade mal zehn Tage alt ist das kleine Mufflon und folgt Leon Ebbrecht auf Schritt und Tritt. „Manchmal verwechselt es aber noch die Hosenbeine und läuft der falschen Person hinterher“, lacht der Tierpfleger und sagt, dass viele Besucher annehmen würden, bei Rapunzel handele es sich um ein Reh. Doch da das kleine Tierkind eindeutig ein Mufflon ist, nimmt Leon Ebbrecht es regelmäßig mit zu der Herde, in der es schon bald einen Platz finden soll. Lange Spaziergänge im Park und Kletterübungen über Baumstämme gehören ebenfalls zum Training für die kleine Wildschafdame.

Hunger: Oft kann Tierpfleger Leon Ebbrecht die Flasche nicht schnell genug parat haben.

Besonders aufgeregt ist Rapunzel zur Fütterungszeit. Eine Aufzuchtmilch für Lämmer direkt aus der Flasche wird vier- bis fünfmal täglich in Minutenschnelle verputzt. „Nachts ist aber Ruhe“, sagt Leon Ebbrecht und erzählt weiter, dass der heimische Teppich schon ziemlich gelitten habe. Schließlich ist Rapunzel nicht stubenrein. „Der Teppich ist nicht so wichtig“, stellt der Ziehvater, der schon einmal einen kleinen Fuchs großgezogen hat, aber bestimmt fest.

Auf die Frage, was denn seine Freundin zu dem quirligen Familienzuwachs sagt, lacht der Tierpfleger: „Sie wurde eigentlich zuerst gefragt - und da Tierpfleger nie Nein sagen, habe ich selbstverständlich nichts gegen unseren Gast gehabt.“ Freundin Samira Neugebauer ist im ersten Lehrjahr Auszubildende im Tierpark Sababurg.

Da das kleine Mufflon sehr gerne Auto fährt, begleitet es seine Zieheltern auch auf Besuche bei Freunden. Selbst wenn dort Hunde sind, hat es noch nie ein Problem gegeben. „Die entwickeln eher Vater- und Muttergefühle“, meint Leon Ebbrecht.

Die ersten kleinen Zähne hat die 800 Gramm schwere Rapunzel auch schon. Damit kann sie bald auf die täglichen Flaschen Milch verzichten und ins Mufflon-Gehege umziehen. Angst, dass sie ihn vergessen wird, hat Leon Ebbrecht nicht. „Unsere Mufflons sind ohnehin sehr zutraulich und ich bin mir sicher, dass zu Rapunzel eine ganz besondere Beziehung bestehen bleibt. Wir werden sie jeden Tag besuchen und sie wird sicherlich zahm bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.