Hotel- und Restaurantbetrieb läuft weiter

Land plant Sanierung auf der Sababurg: Erste Arbeiten am Parkplatz

+
Markenzeichen: Die welschen Turmhauben (Foto vom Frühjahr 2017) der Sababurg. Die vordere Haube fehlt derzeit. 

Sababurg. Das Land Hessen als Eigner der Sababurg plant ab diesem Jahr verschiedene Baumaßnahmen an und im Gebäude. Der Hotel- und Restaurantbetrieb sind zunächst nicht betroffen.

Die ersten Arbeiten sollen nach Angaben des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen (LBIH) im Außenbereich erfolgen.

Zunächst soll der Asphaltbelag des Fußwegs zwischen unterem Parkplatz und Auffahrt zur Burg erneuert und dabei auch die bestehende Beleuchtungsanlage erweitert werden. Im Bereich des Busparkplatzes sollen die Entwässerungsrinnen und Einläufe einschließlich des Unterbaus erneuert und die Schäden im Asphalt repariert werden.

Bereits begonnen wurde die Reparatur des beschädigten Helms des Westturms, der komplett abgetragen und durch ein Notdach ersetzt wurde. Er wird wieder aufgebaut. 

Im Inneren ist nach Angaben der Pressestelle der Umbau verschiedener Hotelzimmer, die Herrichtung von Bädern einschließlich der Erneuerung von Versorgungsleitungen, die Sanierung von Toiletten sowie der Umbau des Kanzleigebäudes im Bereich des Standesamtes vorgesehen, wo bestehende Trennwände aus bautechnischen Gründen erneuert werden. Im Zuge dessen werden die Bäder neu konzipiert.

Notdach: Zum Ende der Sommersaison 2017 wurde das Dach des Westturmes der Sababurg abgetragen und ein Notdach montiert. Der Turm soll wieder originalgetreu hergestellt werden.

Das Land Hessen habe großes Interesse daran, „dass die Sababurg auch in Zukunft ein attraktives Tourismusziel in Nordhessen bleibt und der dortige Restaurant- und Hotelbetrieb erhalten bleibt“, erklärte Manon Sacher, eine Pressesprecherin des Landesbetriebs. Über Einzelheiten der künftigen Nutzung werde zu gegebener Zeit entschieden. Die Arbeiten seien „nach Übergabe der Sababurg“ vorgesehen.

Wie das konkret aussieht, ist noch offen. Vor fast einem Jahr hatte das Land Hessen sich mit den langjährigen Pächtern Koseck außergerichtlich geeinigt, dass das Pachtverhältnis spätestens zum 30. April 2018 beendet und die Sababurg wieder an das Land übergeben wird. Über die anschließende Nutzung ist noch nicht entschieden. 

Derzeit laufen nach Aussagen des Hotel-Geschäftsführers noch Verhandlungen. Er hatte kürzlich das neue Kultur- und Veranstaltungsprogramm auf der Burg bis Ende Oktober 2018 vorgestellt, das inzwischen gestartet ist. Der Hofgeismarer Magistrat wird am kommenden Montag über den Antrag des Hoteliers entscheiden, dass das Standesamt Hofgeismar auch dieses Jahr wieder Trauungen auf der Sababurg vornimmt.

Das Land hatte erklärt, dass nun die nötigen Sanierungen umgesetzt und trotzdem die sich daraus ergebenden Einschränkungen für den Tourismus möglichst gering gehalten werden können. Vorige Woche konkretisierte Ate Plies vom Landesbetrieb Bau und Immobilien, dass die Arbeiten noch in der Planung sind und es zu früh für konkrete Aussagen zur Ausgestaltung des Betriebs sei. Wegen der umfangreichen Bauarbeiten könne der Restaurant- und Hotelbetrieb aber nicht unterbrechungsfrei weitergeführt werden. Er wiederholte, dass das Land ein großes Interesse daran habe, dass die Sababurg weiterhin ein attraktives Tourismusziel in Nordhessen bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.