Ausstellung verbindet Erzählungen, Typografie und Handwerk

Spinnen im Märchen

+
Stellen in Sababurg aus: Während Nicole Tischendorf (links) die Märchen typografisch umgesetzt hat, trägt Kirsten Stein sie ihrem Publikum vor.

Sababurg. Zum ersten Mal findet im historischen Gewölbekeller des Dornröschenschlosses Sababurg eine Ausstellung statt. Diese befasst sich mit dem Spinnen, Weben und Nähen im Märchen.

Kombiniert wird die Ausstellung der Designerin Nicole Tischendorf mit märchenhaften Erzählungen durch die Erzählkünstlerin Kirsten Stein.  Geöffnet ist jeden Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Dornröschen sticht sich an einer Spindel, Rumpelstilzchen spinnt der Müllerstochter das Gold zu Stroh und das fleißige Mädchen, das am Brunnen sein Blut von der Spule wäscht, worauf sie ihm in den Brunnen fällt und es ihr nachfolgen muss – all diese Märchenfiguren üben das überwiegend weibliche besetzte Handwerk aus. Auch wenn das Spinnen, Weben und Nähen im Zeitalter von Maschinen nur noch von den wenigsten Frauen und Männern ausgeübt werden kann, ist es dennoch nicht in Vergessenheit geraten. Das liegt unter anderem an der Rolle, die es in den Märchen spielt.

Die Kasseler Designerin Nicole Tischendorf hat sich mit den entsprechenden Märchen beschäftigt und sie auf ihre Art typografisch umgesetzt. Nach ihren Entwürfen hat eine Weberei das gestickte Schriftbild teils plakativ auf Leinentüchern dargestellt. Das Ergebnis sind zwölf Zitate aus zwölf verschiedenen Märchen, die im Gewölbekeller des Dornröschenschlosses Sababurg zauberhaft in Szene gesetzt werden und den Betrachter faszinieren.

Wenn große und kleine Märchenfreunde rätseln, aus welchem Märchen zum Beispiel die Zeile stammt „Du darfst sechs Jahre lang nicht sprechen und nicht lachen, und musst in der Zeit sechs Hemdchen für uns aus Sternenblumen zusammennähen“, verrät die Künstlerin das am Rande ihres jeweiligen Werkes. „Die sechs Schwäne“ sind es, Nummer 49 der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm.

Perfekt ergänzt wird die Ausstellung, die bis Ende September geöffnet ist, um die Erzählungen von Kirsten Stein. Die Erzählkünstlerin trägt eine Auswahl der Märchen vor, um die es in der Ausstellung geht. Alte Klassiker und neue Bekannte stellt Kirsten Stein vor und schließt den Kreis zur ursprünglichen Überlieferungsform des Märchens, indem sie das geschriebene mit dem gesprochenen Wort kunstvoll verwebt.

Erzähltermine

• Erzählabende für Erwachsene finden am 18. August, sowie am 8. und 22. September von 19 bis 20.30 Uhr statt. Einlass um 18.30 Uhr. Um Voranmeldung wird gebeten. Tel.: 0 56 71/80 80). Abendkarte zehn Euro.

• Ein Erzählnachmittag für die ganze Familie findet am Samstag, 31. August, statt. Beginn 15. 15 Uhr und 16.30 Uhr. Eintritt: Kinder: drei Euro / Erwachsene fünf Euro. (zgi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.