Kasseler Autostammtisch lud zum Treffen ein

Treffen in Hofgeismar: Mustangs ließen Gäste strahlen

Hofgeismar. Die Zuschauer und die Fahrer strahlten am Wochenende um die Wette, als in Hofgeismar zum ersten Mal ein Treffen von Ford-Mustang-Fans stattfand.

Mehr als 100 Fahrzeuge und über 1000 Besucher bevölkerten am Samstagnachmittag das Areal des Autohauses Fiege, wohin Mitinhaber Jörg Fiege den Stammtisch der Kasseler Facebookgruppe Mustang Kassel eingeladen hatte.

Manche Besucher blieben nur 30 Minuten, andere schlenderten mehrere Stunden über das Gelände, weil immer wieder Autos wegfuhren und neue hinzukamen. Die Spannweite reichte vom ersten GT350 Modell von 1965 bis zu den neuesten Versionen ab 2005, wobei auch zwei Fahrzeuge aus den 1970er-Jahren, die mit 5 Liter Hubraum bei nur 90 oder 100 PS den ersten Ölkrisen-Schock dokumentierten. Bei den neuesten Exemplaren waren Mustang GT mit 590 PS dabei, die bei Umprogrammierung auch renntaugliche 700 PS schaffen. Ein Hingucker war ein im Originallack erhaltener 1968er GT, der aus Jena angereist war und für die Ausstellung sogar das Originalkennzeichen California JJZ 109 aus dem Kinofilm Bullit mit Steve McQueen trug. Die legendäre zwölfminütige Verfolgungsjagd in dem Film machte den Mustang unsterblich.

Eine Besonderheit war auch ein 1965er Fastback, der als Neuwagen über Köln geliefert wurde und T5 hieß, weil der Name Mustang damals in Deutaschland nicht verwendet werden durfte. Der Besitzer fuhr in zehn Jahre lang und verkaufte ihn dann, fand ihn vor kurzem bei einer Auktion in Mailand wieder und ersteigerte ihn, sodass er sich jetzt 40 Jahre später wieder beim ersten Besitzer befindet, sogar noch mit der ersten Lackierung. Auch ein aktueller Shelby GT350 war zu Gast, quasi der Nachfolger des GT350 von 1965, aber mit mehr Leistung.

Jörg Fiege ist sicher, dass das Treffen im nächsten Jahr wiederholt wird. Schließlich eint alle Mustang-Fahrer die Erkenntnis: „Wenn es dir mal schlecht geht, setzt dich in deinen Mustang, fahr etwas, und du kriegst das Strahlen nicht mehr aus dem Gesicht.“

Fotos: Oldtimer Hofgeismar

Rubriklistenbild: © Thomas Thiele

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.