19,3 Millionen Euro in Entwicklung der Dörfer investiert

Trendelburg. Kommunen, Privatpersonen und Unternehmen haben im vergangenen Jahr 19,3 Millionen Euro in Projekte zur Dorf- und Regionalentwicklung sowie in den Wohnungsbau gesteckt.

„Der ländliche Raum ist uns wichtig“, sagte Landrat Uwe Schmidt bei der Bekanntgabe der Summe in Trendelburg-Sielen und verwies auf die demografische Entwicklung, die es notwendig mache, dem ländlichen Raum Hilfestellungen zukommen zu lassen.

Die größte Förderung erhielt wie in den vergangenen Jahren der Wohnungsbau. 55 Projekte wurden mit Darlehen und Zuschüssen in Höhe von 4,5 Millionen Euro gefördert. Die Besonderheit des abgelaufenen Jahres war, dass ungefähr doppelt so viele bestehende Objekte, also Umbauten und Sanierungen, gefördert wurden wie Neubauten. „Das zeigt, dass unser Schwerpunkt auf die Entwicklung des vorhandenen Gebäudebestandes, statt auf Neubaugebiete zu setzen, erste Erfolge zeigt“, sagte Schmidt.

Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung in Hofgeismar, ergänzte aber auch, dass man bemüht sei, den Kommunen beim Abriss von sogenannten Schrottimmoblien zu helfen.

Für die Dorf- und Regionalentwicklung wurde Fördergeld in Höhe von 1,9 Millionen Euro bewilligt. Der Großteil (1,58 Mio.) davon ging in die Dorfentwicklung - darunter fielen unter anderem die Neugestaltung des Rast- und Spielplatzes in Sielen (12.432 Euro) und die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Burguffeln.

Ein wichtiger Punkt sei auch der Ausbau des schnellen Internets. Hier investierte der Kreis selbst. 2014 gingen 69.000 Euro in die Beteiligung an der Breitband Nordhessen GmbH. Insgesamt sollen 3,8 Millionen Euro in Glasfaserprojekte fließen. „Ohne schnelles Internet werden wir junge Leute nicht auf dem Dorf halten“, sagte Nissen. (cst)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.