„Das ist enorm, was Ihr leistet“

Ausgelassene Feier beim Bezirksschützenfest in Langenthal

+
Vollbesetzte Schützenhalle: Zur tollen Stimmung trug auch das Orchester Harmonie Saint Martin aus Trendelburgs Partnergemeinde Louvigné-du-Désert.

Langenthal. Dass in Langenthal zum Schützenfest der Ausnahmezustand herrscht, ist hinlänglich bekannt. In diesem Jahr fand es aber nicht nur einmal, sondern mit dem Bezirksschützenfest doppelt statt.

„Das ist enorm, was Ihr leistet“, sagte Landtagsabgeordnete Brigitte Hofmeyer beeindruckt beim Kommers am Samstagabend. „Langenthal feiert immer irgendwie anders“, sagte sie. Die ausgelassene Stimmung in der voll besetzten Schützenhalle wurde noch getoppt durch den Auftritt des Orchesters Harmonie Saint Martin aus Trendelburgs Partnergemeinde Louvigné-du-Désert.

Konzert begeisterte

Der Abend begann mit dem Treffen der Delegierten aller Vereine des neuen Schützenbezirks mit der Wahl des neuen Kreisvorstandes sowie der Klärung der für die Schützen wichtigen Themen.

Nach dem begeistert aufgenommenen Konzert des Orchesters aus der Partnergemeinde Louvigné-du-Désert nahm Bezirksschützenmeister Edgar Menke im Rahmen des Festkommerses Ehrungen vor. Der anschließend aufspielende Spielmanns- und Musikzug Langenthal wurde vom Publikum gar mit Bravo-Rufen bedacht.

Ausgezeichnet: Alle Geehrten mit dem Königspaar des Bezirkskönigsschießens, Jugendkönigin sowie hessischem Ehrenzeichen am Kommersabends beim 1. Bezirksschützenfeste in der Langenthaler Schützenhalle.

Das Bezirksschützenfest wurde im Rahmen des 850-jährigen Dorfjubiläums gefeiert, sagte Schützenvereinsvorsitzender Frank Henze bei seiner Ansprache. Grußworte kamen von der scheidenden Landtagsabgeordnete Brigitte Hofmeyer sowie dem langjährigen Gauschützenmeister Friedhelm Zinke (Hessisch Lichtenau). Er nannte Langenthals Schützen „eine große Gemeinschaft, die ihre Eigenständigkeit bewahrt hat“.

Teil der Identität

Bürgermeister Martin Lange hob hervor, dass Schützenfeste ein Sinnbild für Gemeinschaft und Brauchtum sind sowie ein Teil der Identität. Er wünschte sich außerdem, dass sich für die Fahrt zur Partnergemeinde Louvigné im kommenden Jahr vom 12. bis 17. Juli zu dem dort stattfindenden großen Fest viele Beteiligte für die Busfahrt melden.

Ehrungen zum Bezirksschützenfest

Königsschießen: Königin Inge Tebus, VFB Eberschütz, mit 9,8, König Jörg Schwanz, TSV Gieselwerder, mit 10,7. 

Das Große  Hessische Ehrenzeichen in Silber ging an Friedbert Schäfer aus Gottsbüren, Gerd Meyer aus Carlsdorf, Uwe Frey aus Helmarshausen und Kai Vollmer aus Hohenkirchen. 

Das Hessische Ehrenzeichen in Silber ging an Frank Henze, Werner Nebe sowie an Klaus Osterberg. 

Die Ehrennadel in Gold ging an Ralf Winter aus Beberbeck, Uwe Schwanz aus Gieselwerder und Thomas Wießner aus Eberschütz. 

Jugendkönigin wurde Beatrix Alberding von SV Helmarshausen mit 10,4. 

Königin der Könige wurde Jörg Helmtag vom SV Kelze mit 29,4 und Inge Tebus zur Königin der Königinnen mit 28,7. 

DerLandratspokal wurde kurz vor dem Fest ausgeschossen. Damian Stecker aus Helmarshausen war mit 194 Ringen bester Schütze und Saskia Neumann aus Helmarshausen war beim Karl Aßhauer Gedächtnispokal mit 97 Ringen die Beste. Oldiecup mit Dieter Waldeck vom SV Gieselwerder mit 165 Ringen in der Herrenklasse und Beatrice Alberding vom SV Helmarshausen mit 147 Ringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.