Bürgermeister: Wohl keine Nutzung in dieser Saison möglich

Badsanierung ab Sommer in Trendelburg

+
Das Großprojekt ab Juli: Hier werden in dieser Saison voraussichtlich keine Schwimmer ihre Bahnen ziehen, sondern Bauarbeiten stattfinden.

Wie weit sind die Planungen zur Sanierungen des Trendelburger Freibades? Kann das Schwimmbad in dieser Saison zumindest für eine kurze Zeit geöffnet werden?

Diese und weitere Fragen der CDU-Fraktion Trendelburg wurden während der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend diskutiert.

Nach einer ersten Einschätzung von Bürgermeister Martin Lange wird das Freibad im Sommer nicht benutzt werden können. „Schlussendlich wird darüber der Magistrat entscheiden“, teilte er den 26 anwesenden Stadtverordneten mit. Ein Schaden an der vorhandenen, ohnehin auszutauschenden Badewassertechnik müsste für eine Öffnung provisorisch instandgesetzt werden. Angebotsabfragen dahingehend würden vorliegen – die Kosten belaufen sich auf etwa 10.000 Euro. „Sollte der Zeitplan aus dem Ruder laufen, kann der Sachverhalt neu beurteilt werden“, sagte Lange.

Förderbescheid soll Anfang Mai kommen

Die Entwurfsplanung für die Instandsetzung sei abgeschlossen. Das ist das, was man zum Fortschritt des Sanierungskonzeptes momentan sagen könne. Auch die Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Kassel sei bereits erfolgt.

Die Behörde hatte schon im vergangenen Jahr angedeutet, dass eine Sanierung dringend nötig sei, und bezog sich damit auf eine vollautomatische Regeltechnik, die eingebaut werden müsse (HNA berichtete). Auch an den Vorbereitungen für die Ausschreibungen sei man dran.

Auf Anfrage der CDU-Fraktion äußerte sich Bürgermeister Lange auch zu einem zeitlichen Ablauf des Großprojektes Freibadsanierung. „Wir haben einen idealen zeitlichen Verlauf erstellt, bei dem allerdings viele Variablen drin sein können“, erklärt er. Der Erhalt eines Förderbescheides soll voraussichtlich Anfang Mai dieses Jahres erfolgen. „Die Ausschreibungen sollen unter Vorbehalt der Förderzusage ab Ende März, Anfang April laufen“, sagt Lange.

Infoveranstaltung am Montag, 17. Februar

Auch das städtische Personal werde mit in die vorbereitenden Arbeiten miteinbezogen, wenn die Haushaltsgenehmigung von 2019 vorliegt. Ohne diese Genehmigung könne man mit der Sanierung nicht beginnen. Im vergangenen Dezember hatten die Mitglieder in der Stadtverordnetenversammlung in den Haushalt 2019 eine Summe von 774.000 Euro für das Trendelburger Schwimmbad rückwirkend aufgenommen.

Die eigentlichen Arbeiten werden dann ab Juli beginnen, so Martin Lange. Da die Umbauten am Becken schwer abzuschätzen sein, geht man von einer Inbetriebnahme zur Saison 2021 aus.

Am Montag, 17. Februar, findet ab 18.30 Uhr eine Infoveranstaltung für alle Interessierten im Bürgerhaus Stammen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.