Grund noch unklar

Feuer zerstörte ehemalige Gaststätte in Friedrichsfeld

+

Friedrichsfeld. Ein Feuer hat in der Nacht zum Mittwoch weite Teile einer ehemaligen Gaststätte im Trendelburger Ortsteil Friedrichsfeld zerstört. Als Anwohner bemerkten, dass Flammen aus den Fenstern des leer stehenden Gebäudes schlugen, alarmierten sie Polizei und Feuerwehr.

Aktualisiert um 15.10 Uhr: Im Zuge des Löschangriffs wurde bemerkt, dass Gasflaschen an einem Gasherd der früheren Gaststätte hingen, berichtet Trendelburgs Stadtbrandinspektor Tobias Reidelbach. Daher sei es die nächste Aufgabe gewesen, die Flaschen zu bergen und ins Freie zu bringen. 

Flammen und Rauch beschädigten das gesamte Erdgeschoss, in dem früher auch ein Angelladen eingerichtet war. Da der Eigentümer des Hauses vor wenigen Wochen verstorben war, stand das Gebäude seitdem leer. 

Beamte des für Brandursachenermittlungen zuständige Kommissariat 11 des Polizeipräsidiums Nordhessens hätten keine Hinweise auf vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung gefunden, so die Polizeipressestelle. Ein technischer Defekt als Ursache sei nicht auszuschließen.

 Die Feuerwehr war mit 60 Kräften im Einsatz, sagte Reidelbach. Dabei waren die Ortswehren aus Trendelburg, Friedrichsfeld, Deisel, Eberschütz und Langenthal. Nach einer Studen konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Nachlöscharbeiten und Brandwache dauerte bis 11 Uhr. Die Polizei gibt die Schadenshöhe mit rund 50 000 Euro an. 

Das Gebäude in Friedrichsfeld stand kurze Zeit im Vollbrand.

 Gegen Mittag hatten die Wehren einen weiteren Einsatz in Langenthal. Dort war in der Küche eines Wohnhauses ein Feuer ausgebrochen. Ein Bewohner hatte den Herd nicht ausgeschaltet. Daraufhin hatte sich Essen in einem Topf entzündet. Der Feuerwehr gelang es den Brand schnell zu löschen. Ein Bewohner musste jedoch mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.