Autor und Schauspieler lebt seit zehn Jahren in Trendelburg

Briten-Krimi von der Diemel

+
Englischer Krimi: „Perdition Catch My Soul“ (deutsch: Verderben erhasche meine Seele) erschien im Jahr 2016. Autor ist Brian Jobson unter dem Pseudonym Sefton Parke.

Trendelburg. Der maskierte Einbrecher zwängt sich durch das gekippte Badezimmerfenster und schleicht sich in das Schlafzimmer. So beginnt der 2016 erschienene Kriminalroman „Perdition Catch My Soul“ unter dem Pseudonym Sefton Parke in englischer Sprache geschrieben. Der Autor Brian Jobson (83) lebt mit seiner deutschen Frau Li (Elisabeth) in Trendelburg.

Er betont, dass ihm das Land an sich sowie die Art und Weise, wie die Deutschen leben, gefallen. Das war ausschlaggebend, um vor zehn Jahren aus der Grafschaft Somerset im Südwesten Englands hierher zu übersiedeln.

Im Haus wird ausschließlich Englisch gesprochen und seit vier Jahren treffen sich etwa zwölf Interessierte zu einem englischen Stammtisch in der Gaststätte Textor in Trendelburg.

Er dient dem Austausch mit anderen Muttersprachlern und Menschen, die sich für die englische Sprache begeistern sowie über Privates wie Politisches diskutieren. Das Treffen ist jeden ersten Donnerstag im Monat.

Jobson stammt aus London, war ein erfolgreicher Geschäftsmann und widmete sich als Sefton Parke der Schauspielerei. Als Geschäftsführer leitete er in den 80er- und 90er-Jahren das Theater Miller Centre mit 200 Plätzen in Caterham, südlich von London. Er liebte die humoristische Seite Shakespeares und spielte selbst mit.

Burgherr im TV

So verwunderte es nicht, als der bekannte englische Schauspieler und Moderator Paul O’Grady 2016 das Paar in ein Filmprojekt über die grimmschen Märchen einbezog. Es sollte ein Film über deutsche Märchenorte entstehen, in dem er thematisierte wie seine fünf Lieblingsmärchen entstanden.

Mit Dornröschen in der Sababurg, Rapunzel in Trendelburg sowie der Grimmwelt in Kassel war die Region vertreten. Jobsons spielten auf der Trendelburg das Burgherrenpaar und berieten das Filmteam. Im Dezember lief der Film im dritten englischen Programm unter dem Titel „Favourite Fairy Tales“ im Fernsehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.