300 Fahrten jeden Monat 

Bürgerbus in Trendelburg: Er ist eine Erfolgsgeschichte

+
Vom Rathaus wird der Trendelburger Bürgerbus eingesetzt: Bürgermeister Kai Georg Bachmann spricht von einem großen Erfolg, Doreen Weifenbach organisiert mit ihrer Kollegin Antje Brandt die Fahrten.

Trendelburg. Seit einem Jahr ist der Bus unterwegs – ehrenamtliche Fahrer bringen Trendelburger zu Ärzten, Apotheken, Ämtern und anderen Zielen.

Die Anschaffung des Trendelburger Bürgerbusses im vergangenen Jahr erweist sich als Erfolgsgeschichte. Fast ein Jahr läuft der Bus nun schon und ist beinahe täglich im Einsatz. „Er soll fahren und nicht stehen“, sagt Bürgermeister Kai Georg Bachmann und deshalb können seit einiger Zeit den Bus auch Vereine und Gruppen am Wochenende buchen.

Angeschafft hatte die Stadt den neunsitzigen Transporter im März 2016. Der Zweck war, Bürgern, die über kein eigenes Fahrzeug mehr verfügen, kostengünstige Fortbewegung im Stadtgebiet zu ermöglichen. Fahrten zu Ärzten, Apotheken, Ämtern und auch zu privaten Einladungen können seitdem bestellt werden.

Die Bus-Bestellungen nehmen Antje Brandt und Doreen Weifenbach im Rathaus entgegen. Dort werden die Anrufer, ihre Fahrtziele sowie Uhrzeiten und Termine erfasst und in eine Excelliste eingetragen. Die Fahrer bekommen dann jeden Morgen die Adressen und die Routenpläne ausgehändigt.

Bürgerbus in Trendelburg: Fahrer, Preise, Infos

„Zurzeit haben wir acht Fahrer, die sich abwechseln und eine ganze Reihe von Freiwilligen, die ihre Dienste für diese ehrenamtliche Tätigkeit anbieten“, sagt der Bürgermeister. Dem Fahrerteam hat die Stadt übrigens beim Tag der Ehrenamtlichkeit gedankt.

Wer den Bürgerbus bestellt, zahlt pro Fahrt einen Pauschalpreis von einem Euro, wer dann auch zurückgefahren werden möchte, zahlt einen weiteren Euro. Dieses Angebot ist zwar nicht kostendeckend, aber es hilft der Stadt, den Zuschussbedarf etwas zu reduzieren - im vergangenen Jahr um rund 2500 Euro. „Mit dem Bürgerbus investieren wir in die Mobilität ihrer Bürger“, sagt Bachmann, das steigere letztlich auch die Lebensqualität in der Stadt.

Den Transporter der Marke Ford hat die Stadt auf vier Jahre geleast. Für die Anschaffung erhielt sie einen einmaligen Zuschuss des Landkreises Kassel in Höhe von 20.000 Euro.

Von März bis Dezember vergangenen Jahres startete der Trendelburger Bürgerbus zu insgesamt 1658 Individualfahrten. Jeder Nutzer zahlt einen Euro pro Fahrt. Darüber hinaus fährt der Bus dreimal in der Woche eine Betreuungsgruppe der Sozialstation. Im zweiwöchigen Turnus wird die Seniorengruppe in Deisel mit dem Bus gefahren. An den Wochenenden kann der Bus von Gruppen zum Preis von 20 Euro und einem Kilometergeld von 30 Cent gemietet werden. 

Das Angebot werde von Sportvereinen oder auch den Jugendfeuerwehren gerne wahrgenommen, sagt Bürgermeister Bachmann. Nach dem Start des Bürgerbusses vor einem Jahr ist die Nachfrage ständig gestiegen. Derzeit seien es monatlich bereits rund 300 Individualfahrten, die mit dem Bürgerbus absolviert werden. Das spiegele auch den großen Bedarf dieses kommunalen Angebotes wider, sagt der Bürgermeister. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.