Es wäre die Erste im Landkreis

Eine Fahrradstraße in Trendelburg? Studie soll Möglichkeit prüfen

Hier könnte etwas Neues entstehen: Die Straße Zur Alten Mühle könnte zwischen dem Autohaus Eckart und der B83 die erste Fahrradstraße im Landkreis Kassel werden.
+
Hier könnte etwas Neues entstehen: Die Straße Zur Alten Mühle könnte zwischen dem Autohaus Eckart und der B83 die erste Fahrradstraße im Landkreis Kassel werden.

Es wäre eine Aufwertung und eine kleine Sensation: Trendelburg könnte als erste Stadt im Landkreis Kassel eine Fahrradstraße bekommen.

Trendelburg - Für die Umwandlung hat man die Straße Zur Alten Mühle ins Auge gefasst. Auf der etwa einen Kilometer langen Strecke, die zum Teil an der Diemel lang führt, sind viele Radfahrer unterwegs. Doch bis es so weit ist, muss noch einiges getan werden. „Und am Ende entscheidet das Parlament darüber. Es ist also noch nichts fix“, sagt Bürgermeister Martin Lange. Ob die Fahrradstraße kommt, hänge an vielen Faktoren, beispielsweise Kosten und Förderquoten. „Voraussetzung ist definitiv, dass die Stadt gegenüber einer herkömmlichen Sanierung Geld spart“, betont Lange.

Zunächst wird die Stadt Trendelburg eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Diese wird vom Landkreis Kassel in Form einer Förderung unterstützt. 3800 Euro sind es, von denen ein Teil in weiteres Projekt fließt. Die Studie soll laut Bürgermeister als Grundlage für weitere Förderanträge dienen. Ziel sei es, mit der Fahrradstraße „zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen“ und in diesem Zuge auch die Sanierung des Straßenbelags in Angriff zu nehmen.

Auch sonst arbeite die Stadt Trendelburg weiter an der Verbesserung der örtlichen Radinfrastruktur und erhält eine weitere Förderung von 2836 Euro aus der sogenannten Schlaglochinitiative, die für die Sanierung von Teilstücken des Diemelradweges gedacht ist. In diesem Fall betrifft es den Teil von der Gemarkungsgrenze Trendelburg/Liebenau bis zum Ortsteil Stammen.

Hier soll es neue Bänke geben: (von links) Michaela Mayer (Fachdienstleiterin Nahmobilität und Sport), Uwe Koch (Fachbereichsleiter Schulen, Sport und Mobilität), Anna-Lena Sprenger (Mitarbeiterin Trendelburger Verwaltung) und Bürgermeister Martin Lange an dem nicht wenig ansehnlichen Rastplatz an der Diemel.

„Uns allen liegt der Ausbau, aber auch die Erhaltung des vorhandenen Radwegenetzes am Herzen“, erklärt Uwe Koch, Fachbereichsleiter Schulen, Sport und Mobilität beim Landkreis Kassel. Die Schlaglochinitiative habe der Landkreis aufgelegt, weil das Land zwar den Neubau von Radwegen fördert, aber nicht bei der Unterhaltung hilft. „Für diese kleinen, aber dringend notwendigen Investitionen fehlt den Kommunen daher oft das Geld“, ergänzt Michaela Mayer vom Landkreis Kassel. Schon jetzt zeichne sich ab, dass die Nachfrage aus den Kommunen immer größer wird. Ein Teil der 3800 Euro soll zudem in die Neugestaltung des Rastplatzes am alten Wehr fließen, unweit des Trendelburger Campingplatzes. „Der Platz benötigt dringend eine Aufwertung, damit sich dort die Aufenthaltsqualität verbessert“, sagt Lange. Nicht nur Touristen würden den Platz ansteuern, auch viele Einheimische, die mit dem Rad dort unterwegs sind. Momentan gibt es dort eine Feuerstelle und eine in die Jahre gekommen Bank.

Gleiches gilt auch für den dort befindlichen für den Tisch. Im kommenden Jahr sollen sich dann Besucher an dem neugestalteten Platz erfreuen. Es wird eine Sitzgruppe in Holzoptik geben, zusätzlich gibt es zwei Liegemöbel und Radständer. (Nela Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.