Energiegenossen: 50.000 Euro pro Windrad und Gemeinde

+

Trendelburg. 50.000 Euro pro Windrad und Kommune - mit diesen Kosten rechnet die Energiegenossenschaft Reinhardswald, falls es zum Bau von Windkraftanlagen im Wald kommen sollte.

Das erklärt Trendelburgs Bürgermeister Kai Georg Bachmann im HNA-Interview. 17 Windräder könnten im Wald entstehen.

Bachmann ist im Vorstand der Energiegenossenschaft. Diese war gegründet worden, um den von der Landesregierung gewollten Bau von Windrädern im Reinhardswald nur dann selbst in die eigene Hand zu nehmen, wenn er sich nicht verhindern lässt.

Kritiker werfen der Genossenschaft aber vor, mit ihren Bemühungen den Bau von Windkraftanlagen voranzutreiben. Diesen Vorwürfen widerspricht Bachmann: „Wir lassen uns auf keinen Fall den Schwarzen Peter zuschieben“, sagt er. Man werde nur auf Flächen bauen, die sowieso für Windkraft vorgesehen sind.

Angesichts des Austritts Hofgeismars appelliert Bachmann an die weiteren beteiligten Städte und Gemeinden, in der Genossenschaft zu bleiben: „Man sollte den Plan B, also die Energiegenossenschaft, nur dann aufgeben, wenn sicher ist, dass Plan A funktioniert“ - der ist, Windräder zu verhindern. Der Bürgermeister skizziert auch, wie eine Beteiligung der Bürger aussehen wird: „Sollte sich ergeben, dass Windkraftanlagen im Wald gebaut und betrieben werden können, hat sich die Energiegenossenschaft verpflichtet, bis zu 15 Prozent ihrer Anteile an eine Bürgergenossenschaft abzugeben.“ Das würde die Kosten pro Windrad für die Kommunen reduzieren.

Die Kritiker bringt Bachmann damit nicht zum Verstummen: Die Energiegenossenschaft sei nur ein „Akzeptanz-Beschaffer“ für die Landesregierung, erklären Windkraftkritiker wie Klaus Becker aus Gieselwerder. Doch sie ändere nichts daran, dass die Bevölkerung Windkraft im Wald ablehne.

Das Interview mit Bachmann lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.