Ursprünglich nur Buchpräsentation geplant

Hunderte Besucher kamen zum Trendelburger Kinderfest

+
Hoch oben auf den Wüstentieren: Reiten auf Kamelen kam gut bei den Kindern an. Celine Rosenberger betreute die Tiere, auf denen auch Laura und Lorena einen Ritt wagten.

Trendelburg. Der Kinderbuchautor Heiko Baumann hatte am Wochenende zum Kinderfest mit zahlreichen Aktionen eingeladen. Hunderte Besucher kamen zur Trendelburger Kulturhalle.

Strahlende Kinderaugen wollte er zaubern und genau das ist ihm auch gelungen: Mit seinem ersten Kinderfest hat der Kinderbuchautor Heiko Baumann nicht nur vielen Mädchen und Jungen einen wunderbaren Nachmittag beschert, auch die Eltern genossen am Sonntag die Zeit im und um die Trendelburger Kulturhalle.

„Eigentlich wollte ich nur eine kleine Buchpräsentation in Langenthal starten“, sagte der 36-Jährige. Mit der Zeit sei die Idee gewachsen, so dass er sich schließlich dafür entschieden habe, ein Kinderfest zu veranstalten.

Veranstalter stellt sein Buch vor: Heiko Baumann las aus seinem Kinderbuch „Die Abenteuer von Hummel Holly“ vor. Doch das war nur einer der vielen Programmpunkte beim Kinderfest in Trendelburg.

Nicht nur die mehr als 80 Helfer, 60 Kuchen und der strahlende Sonnenschein sorgten für ein ganz besonderes Erlebnis, auch das Programm war kaum zu toppen. Zwischen 30 Angeboten konnten die Kinder wählen, während sich die Eltern von der Musik verschiedener Musikzüge gut unterhalten fühlten. Natürlich kam auch das Erstlingswerk des Langenthaler Jungautoren nicht zu kurz: In kindgerechten Lesungen gab Baumann Einblicke in sein Buch, was überaus gut ankam.

Daneben konnten die jungen Gäste an verschiedenen Bastelstationen ihre Kreativiät ausleben oder ihre Geschicklichkeit und Logik bei verschiedenen Spielen testen. „Da ich selbst drei Kinder habe, ist es mir nicht schwer gefallen, das Programm zusammenzustellen“, sagte Baumann. Der umfangreiche Spiel- und Bastelparcours war längst nicht alles, was das Fest zu bieten hatte. Reiten auf Kamelen, ein kleiner Kinderflohmarkt und eine große Tombola punkteten ebenfalls bei den mehreren Hundert Gästen. Durch Eisverkauf, Zuckerbude und Kinderkarussell kam sogar etwas Jahrmarktatmosphäre auf.

Ob Baumann nach diesem Erfolg ein weiteres Kinderfest organisieren wird, steht noch nicht fest. Ein wenig Hoffnung besteht, denn immerhin arbeitet er gerade am zweiten Band seiner Hummel Holly, der ja auch irgendwann gebührend präsentiert werden will. Untersützung bekam der hauptberufliche Postbote von Freunden und Bekannten. „Einige machen Kinderschminken, andere verkaufen Kuchen oder betreuen die Spiele - jeder bringt sich so ein, wie er es am besten kann.“

Von Tanja Temme

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.