Warten mit Blümchen

Bunte Haltestelle in Eberschütz: Kinder gestalten Bushäuschen

Haltestelle mit besonderem Charme: Auch Liv, Alexa und Stina (von links) halfen fleißig mit, als am Wochenende das Wartehäuschen an der Eberschützer Haltestelle neugestaltet wurde. Künstlerin Vici Lenze betreute das Projekt, besserte hier und da etwas aus und spendierte Farben und Schablonen. 
+
Haltestelle mit besonderem Charme: Auch Liv, Alexa und Stina (von links) halfen fleißig mit, als am Wochenende das Wartehäuschen an der Eberschützer Haltestelle neugestaltet wurde. Künstlerin Vici Lenze betreute das Projekt, besserte hier und da etwas aus und spendierte Farben und Schablonen. 

Eberschütz. Wenn in Eberschütz von der „bunten Bushaltestelle“ die Rede ist, weiß jeder im Ort, dass der Haltepunkt im Ortskern gemeint ist. 

Farbenfrohe Handabdrücke von Kindern zierten bis vor einigen Monaten das Bushäuschen, welches nun mit Vögeln, Schmetterlingen und Blumen auf sich aufmerksam macht. Mithilfe von Künstlerin Vici Lenze bemalten am Samstagmorgen mehr als zehn Kinder das Häuschen am Dorfplatz.

Bunt: der Haltepunkt im Ortskern von Eberschütz.

Dass die stark in die Jahre gekommene Unterstellmöglichkeit einmal wieder einen Anstrich bekam, ist Xenia Pritschens zu verdanken, einer engagierten Eberschützerin, die auch im Ortsbeirat mitwirkt. „Es sah einfach nicht mehr schön aus - der Putz war teilweise abgebröckelt, sodass was passieren musste.“ Los ging es schon vergangenen Herbst, wo Pritschens mit einigen Helfern den Putz erneuerte. Dieser bekam vor Kurzem einen neuen Anstrich in leuchtendem Blau, auf welchem die Kinder aus dem Ort sich nun verewigen konnten. Käfer, Katzen, Herzchen und die jeweiligen Namen verschönern jetzt die Haltestelle, die wahrscheinlich „Nordhessens Schönste ist“, wie eine Passantin bemerkte.

Während für die Vorarbeiten die Stadt einen kleinen Zuschuss gab, stammten die Farben fast alle aus dem Fundus der Künstlerin: „Das sind Reste, die hier sinnvoll zum Einsatz kommen“, freute sie sich. Kleine Kleckereien oder nicht ganz geglückte Motive wurden von der Künstlerin Vici Lenze mit viel Geschick so verändert, dass das Häuschen innen und außen nun ein wahrer Hingucker ist.

„Da ich jeden Morgen mit meinem Kind an der Haltestelle sitze, war es mir ein großes Anliegen das Projekt zu unterstützen“, bemerkte die Künstlerin, die erst seit einem Jahr im Trendelburger Stadtteil lebt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.