Mittelalter-Fest lockte Tausende Besucher auf die Trendelburg

Tuchfühlung: Ole Luleich (8) war stolz, als er die kleine Eule selbst halten durfte.

Trendelburg. Tausende Besucher füllten an Himmelfahrt wieder den Burghof der Burg Trendelburg.

Zum fünften Mal hatten Sabine und Michael Schumacher gemeinsam mit ihrem Team zum Märchenfest nach Trendelburg eingeladen.

Zum Auftakt des Märchenfestes bliesen nicht wie gewohnt die Jagdhornbläser vom Burgturm, sondern auch ein kleiner Festumzug durch die Altstadt lud nochmal alle zum Fest auf die Burg ein. Gaukler, Spielemänner und Handwerker folgten dem Ehepaar Schumacher und dessen Garde durch Trendelburg. Und alle die bereits auf dem Weg zur Burg waren schlossen sich an.

Aber auch bekannte Märchenfiguren aus dem Reinhardswald wie Frau Holle, Ritter Diedrich und sogar das Hessentagspaar nahmen am Umzug teil.

Auf dem Burghof und im Burggraben warteten verschiedene Programmpunkte wie Schwertkämpfe, Schlangenshow und abschließend eine Feuershow. Verschiedene Händler in mittelalterlichen Kostümen boten ihre Waren zum Kauf an.

Großes Interesse weckte in diesem Jahr ein Falkner aus Gelsenkirchen, von dem die Kinder aber auch die Erwachsenen mal eines der Tiere auf die Hand gesetzt bekamen.

Ganz begeistert war Ole Luleich von der kleinen Eule und als er sie auch noch mit einem Falknerhandschuh selbst halten durfte, war für den Achtjährigen aus Trendelburg der Tag perfekt. Aber auch die Schlangenshow und später die Feuershow von Robaria begeisterte wieder die vielen Besucher.

Für das leibliche Wohl war in gewohnter Manier mit spezialitäten aus der Ritterzeit wieder bestens vom Team der Burg gesorgt.

Von Christina Gräbe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.