Postbote Heiko Baumann erzählt von einer Hummel

+
In der Familie sind allesamt Holly-Fans: Auch die Söhne von Heiko Baumann Elias, Aaron und Janis (von links) lieben die Geschichten von Hummel Holly. An ihnen machte der Vater eine Art Qualitätskontrolle – wenn seine Söhne die Geschichten mochten, durften sie auch ins Buch aufgenommen werden.

Langenthal. „Holly fliegt von Blüte zu Blüte und ich von Haus zu Haus", sagt Heiko Baumann. Holly ist die Hauptfigur seines Kinderbuches und er Postbote im Trendelburger Raum.

Seit zwei Monaten ist das Erstlingswerk des 36-Jährigen auf dem Markt und schon ein zweiter Band von „Die Abenteuer von Hummel Holly“ ist in Arbeit.

Eine Vorliebe für das Schreiben hat der 36-Jährige schon seit seiner Jugendzeit: „Damals habe ich angefangen, Drehbücher zu schreiben, weil ich schon immer zum Film wollte.“ War er dann viele Jahre tatsächlich auch, erst als VIP-Betreuer und später dann als Set-Aufnahmeleiter bei Münchner Filmprojekten

Vor acht Jahren zog es ihn dann zurück in seine Heimat Langenthal, wo er zwischenzeitlich eine Familienchronik verfasste und nun die Liebe für Kinderliteratur entdeckt hat. Dass er auch Vater von drei Söhnen ist, wird ebenfalls Anstoß für das Buchprojekt gewesen sein.

Wie Heiko Baumann auf Hummel Holly kam, kann er gar nicht so genau sagen. „Ich hatte zuerst eine Geschichte mit einer Biene im Sinn, doch irgendwie passte das nicht so gut.“ So wurde aus einer Biene eine Hummel, die viele lustige Dinge erlebt. Mal trifft sie auf eine fleischfressende Pflanze, ein anderes Mal befreit sie ein Kätzchen auf einem Bauernhof oder macht einem Zirkuslöwen Mut, durch einen brennenden Reifen zu springen.

„Den Kindern Werte zu vermitteln, ist mir natürlich wichtig - so erfahren sie etwa, dass man am stärksten ist, wenn man gemeinsam etwas anpackt.“ Besonderheit des bunt illustrierten Kinderbuches ist, dass der Text in Reimform verfasst wurde. Ihm liege einerseits das Reimen, andererseits gefalle ihm diese Form auch sehr für Kindergeschichten.

Während die jungen Leser, im ersten Band nur erfahren, dass Holly aus dem Urwald Sababurg stammt, gibt es im zweiten Band schon deutlichere Ortsangaben. Da wird die niedliche Hummel nämlich in Kassel unterwegs sein, dort unter anderem die Wasserspiele retten.

Neben den Geschichten selbst war Heiko Baumann ein ausgewogenes Verhältnis von Text und Bildern wichtig. Schließlich richte sich sein Buch an Kinder im Alter zwischen drei und zehn Jahren, deshalb gebe es viel auch zum Ansehen.

Da Holly natürlich nicht wie eine echte Hummel aussieht, gibt es im Anhang nochmal eine kindgerechte Erklärung wie eine Hummel entsteht und erkennbar ist.

Bei seinen Lesungen hat der Langenthaler stets eine überaus positve Resonanz erfahren. Ob in Kindergärten, Grundschulen oder sonstigen Einrichtungen - sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen kam der Stoff gut an. Der Autor spendet von jedem verkauften Buch 1,50 Euro an den Bundesverband Kinderhospiz.

Hintergrund

Das 80-seitige Buch ist aufgeteilt in fünf Geschichten. Im Kreisteil Hofgeismar erhält man das Kinderbuch bei Buchhandel Vogt und Spielwaren Meng. Bestellen kann man „Die Abenteuer von Hummel Holly“ entweder unter www.elbabooks.com oder im Handel unter der ISBN 978-3-945210-00-0, Verlag ElBabooks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.