Kriminalpolizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung

Rakete ins Gesicht: Trendelburger verliert Auge an Silvester

+
Eine Rakete hat einen 65-Jährigen im Gesicht getroffen.

Ein 65-jähriger Mann aus Eberschütz (Kreis Kassel) hat an Silvester ein Auge verloren, weil ihn eine Feuerwerksrakete im Gesicht traf. Die Kriminalpolizei ist noch unsicher, ob es sich um ein Versehen oder eine gezielte Attacke handelte.

Kurz nach Mitternacht hatte eine Rakete den Mann am Kopf getroffen. Zunächst hatte es noch geheißen, der Mann sei leicht verletzt worden. Am Freitag berichtet die Polizei jetzt von schweren Verletzungen. Der Mann hat bei dem Vorfall eines seiner Augen verloren.

Ob es sich um einen Unfall handelt oder jemand die Rakete absichtlich in die Richtung des Opfers gelenkt hatte, muss von der Polizei noch ermittelt werden. Laut Sprecher Jürgen Wolf waren Beamte in den vergangenen Tagen in Eberschütz unterwegs, um mögliche Zeugen zu befragen.

Zeugen wollen gesehen haben, wie die Rakete aus einiger Entfernung waagerecht abgeschossen worden war und den Mann traf, der mit seinen Angehörigen vor dem Haus stand. Aus diesem Grund haben nun die Beamten der Kasseler Kripo die Ermittlungen wegen Verdachts der schweren Körperverletzung aufgenommen.

Die Ermittler bitten nun Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, sich mit der Polizei in Kassel unter 0561/9100 in Verbindung zu setzen.

Brände und zahlreiche Verletzte: Viele Notfälle in der Kasseler Silvesternacht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.