Nur der Autoschlüssel ist geblieben

Sechsköpfige Familie aus Trendelburg-Langenthal verlor bei Brand alles

+
Der Schlüssel konnte gerettet werden: Bianca C. im Kinderzimmer ihrer jüngsten Tochter. Im neuen Haus in Trendelburg hat sie sich mit ihren Kindern inzwischen etwas einrichten können. 

„Mein Sohn ist aus dem ersten Obergeschoss auf das Dach unserer Terrasse gesprungen.“ Das Entsetzen steht Bianca C. noch immer ins Gesicht geschrieben

Sie spricht über den 30. Dezember 2019, an dem sie und ihre fünf Kinder durch einen Brand alles verloren haben. „Man wurde aus dem Tiefschlaf herausgerissen und musste sofort funktionieren. Ich konnte noch schnell einen Notruf absetzen.“

Das Einzige, was die 35-Jährige retten konnte, war der Autoschlüssel. Doch der Wagen gehört dem Vater ihrer jüngsten Tochter, nicht ihr selbst. „Wir standen in Schlafanzügen vor dem Haus, mehr hatten wir nicht“, erzählt die sechsfache Mutter. Neben ihr und ihren Kindern befanden sich noch ihr Ex-Mann und dessen Lebensgefährtin im Haus.

Bekleidung und Lebensmittel für die Familie

Vom Löschen des Brandes hat Bianca C. nicht viel mitbekommen, da sie sich bei ihren Kindern aufhielt, die im Krankenwagen behandelt wurden. „Die Nachbarn haben vorher erst mal die Kleinen mit Bekleidung ausgestattet“, sagt sie.

Danach wurde die Familie von der Feuerwehr in das Vereinshaus Langenthal gebracht. „Dort umsorgte man uns. Für die Kinder gab es belegte Brötchen, Schokolade, Berliner und heißen Kakao“, erzählt Bianca C. Auch eine Seelsorgerin sei vor Ort gewesen, die aber keinen Bedarf gesehen habe. „Ihre Familie ist so eng zusammengeschweißt. Da bringt es nichts, hier zu sitzen, hat die Dame zu mir gesagt“, berichtet die 35-Jährige.

Neues Zuhause in Trendelburg

Auch Trendelburgs Bürgermeister Martin Lange kam vorbei und gab Bescheid, dass die Familie in einer Ferienwohnung nahe der Sababurg unterkommen könne. Drei Tage später bot man Bianca C. und ihren fünf Kindern ein Haus in Trendelburg an. „Eigentlich wollte der Vermieter das Haus verkaufen. Aber er würde es uns auch vermieten, wenn wir Interesse hätten“, sagt die gebürtige Kasselerin.

Das Gebäude war beim Einzug der Familie komplett leer. Durch zahlreiche Spenden sind mittlerweile notwendige Dinge wie Betten angeschafft worden. „Was uns noch fehlt, ist eine komplette Ausstattung für die Küche“, bemerkt Bianca C.

Plastik-Weihnachtsbaum hat den Brand überstanden

Von der großzügigen Geldspende, die die Feuerwehr Langenthal durch den Verkauf von Waffeln und Kaffee eingenommen hat, haben sich die fünf Kinder der 35-Jährigen erst einmal mit Kleidung und Schuhen eingedeckt. Sich selber hat Bianca C. noch nichts gegönnt. Ihre Kinder hätten Priorität, da von ihren Sachen nichts zu retten war.

Einmal war Bianca C. seit den Brand wieder bei ihrem alten Haus, in dem sie gerade einmal fünf Monate gewohnt hatte. „Es war wirklich erschreckend. So gut wie nichts mehr war da.“ Ironischerweise stand noch der Plastik-Weihnachtsbaum. „Ich dachte, das kann nicht wahr sein“, sagt sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.