FWG-Fraktion verzichtet auf Amt des Stadtverordnetenvorstehers

Trendelburger Parlamentschef kommt mit Ralf Heere wieder von der SPD

Sie wurden neu gewählt: von links Stadtverordnetenvorsteher Ralf Heere (SPD) mit den Magistratsmitgliedern Gerhard Niemeyer (FWG), Lars Schneider (FWG), 1. Stadtrat Erwin Baumann (CDU), Johannes-Ulrich Köhler (CDU), Michael Görner (SPD), Michael Wörner (FWG), Gerhard Stenda (SPD) und Bürgermeister Martin Lange. Es fehlt Jens Gobrecht (SPD).
+
Sie wurden neu gewählt: von links Stadtverordnetenvorsteher Ralf Heere (SPD) mit den Magistratsmitgliedern Gerhard Niemeyer (FWG), Lars Schneider (FWG), 1. Stadtrat Erwin Baumann (CDU), Johannes-Ulrich Köhler (CDU), Michael Görner (SPD), Michael Wörner (FWG), Gerhard Stenda (SPD) und Bürgermeister Martin Lange. Es fehlt Jens Gobrecht (SPD).

Sie machten im Kreisteil Hofgeismar den Auftakt nach der Kommunalwahl: Die Stadtverordneten Trendelburgs hielten am Donnerstagabend die erste konstituierende Sitzung ab.

Trendelburg - Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit stand als erstes die Wahl des neuen Stadtverordneten auf der Tagesordnung. Der Vorschlag des CDU-Fraktionsvorsitzenden Henning Albrecht lautete:

Klaus-Rüdiger Herrmann von der FWG. Doch dieser betonte danach, dass er „für diesen Posten nicht zur Verfügung stehe“. In einem Gespräch mit unserer Zeitung hatte die FWG schon angekündigt, nicht den Stadtverordnetenvorsteher stellen zu wollen, wenn es eine gemeinsame Liste von SPD und CDU gebe. „Auch wenn wir die stärkste Einzelfraktion sind: Unter diesen Umständen verstehen wir uns lieber als eine ehrliche und starke Opposition“, erklärte Herrmann.

Ralf Heere: „Freue mich auf diese Aufgabe“

Auf Dieter Uffelmann folgt daher wieder ein Mitglied aus den Reihen der SPD. Die Fraktionen von CDU und der Sozialdemokraten schlugen Ralf Heere für den Posten des Stadtverordnetenvorstehers vor, dessen Kandidatur auch eine Mehrheit der FWG unterstützte. „Wir hatten bereits damit gerechnet und waren darauf vorbereitet, dass die FWG möglicherweise gereizt auf die gemeinsame Magistratsliste reagiert und unser Angebot ausschlägt, einen Kandidaten für das Amt zu besetzen,“, erklärte Jürgen Baumann (SPD).

„Ich freue mich auf diese Aufgabe und wünsche mir einen fairen Umgang miteinander“, sagte Heere in seiner Antrittsrede. Zu seiner Stellvertreterin wurde Kerstin Baumann (CDU) und zur zweiten Stellvertreterin Silvia Träger (SPD) gewählt.

Michael Görner ist Erster Stadtrat

Auch der Magistrat wurde neu gewählt, acht Plätze gab es zu vergeben. Aufgrund der gemeinsamen Liste der Sozial- und Christdemokraten stand fest, dass drei Sitze für die FWG, drei für die SPD und zwei für die CDU blieben. Die Position des Ersten Stadtrates, der damit der Stellvertreter des Bürgermeisters ist, übernimmt Michael Görner (SPD). „Er wird kompetent und stets verfügbar Unterstützung, Vertretung und wenn nötig, Korrektiv für den Bürgermeister zugleich sein können“, heißt es vonseiten der SPD und CDU.

Die weiteren Stadträte im Trendelburger Parlament sind: Gerhard Stenda, Jens Gobrecht (beide SPD), Gerhard Niemeyer, Lars Schneider, Michael Wörner (alle drei FWG), Erwin Baumann und Johannes-Ulrich Köhler (beide CDU). In die Stadtverordnetenversammlung rückte für Erwin Baumann Armin Hoff nach. Die SPD-Fraktion begrüßt Erwin Rolwes und Jochen Eberwein als Nachrücker für Gerhard Stenda und Michael Görner.

Zusätzlich wurden am Donnerstagabend noch die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses benannt. Dazu gehören: Dirk Jordan, Heinrich Romberg, Marko Vogel (alle FWG), Diana Hartgen, Erwin Rolwes und Hans Jürgen Baumann (alle SPD, sowie Henning Albrecht (CDU). (Nela Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.