Zerstörungswut im Ort 

Vandalismus in Stammen: Historischer Waggon und Haltestellen beschädigt

+
Waggonscheibe eingeschmissen: Roland Träger hofft, die Täter ausfindig zu machen.

In Stammen haben bislang unbekannte Täter die Scheiben eines historischen Bahnwaggons zerstört. Auch vor einer Bushaltestelle machten die Täter keinen Halt. 

Roland Träger, Vorsitzender vom Heimatverein Stammen, schüttelt mit dem Kopf: „Was sind das nur für Menschen, die so was machen?“, fragte er am Montagmittag in die Runde seiner Vereinskollegen des örtlichen Heimatvereins. Sie alle sind stinksauer, wurden doch in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Scheiben ihres historischen Bahnwaggons zerstört.

Auch vor den Bushaltestellen, einem Schild und Dekofahrrad im Ort machten die Zerstörungswütigen keinen Halt. „Kurz nach Mitternacht und noch mal gegen 1.30 Uhr wurden Leute im Ort bemerkt“, sagt Träger, der sich als ehemaliger Polizeibeamter schon in der Nachbarschaft umgehört hatte. Mehr konnte er leider nicht in Erfahrung bringen und so tappen die Vereinsmitglieder noch im Dunkeln, wer die dicken Steine in die Fenster dieses besonderen Waggons geworfen haben könnte. 

Hoher Schaden

Da es sich dabei um Sicherheitsglas handele, müssten sie mit 500 Euro Schaden rechnen, hieß es da. Traurig sieht es deshalb an Pfingsten in dem ehemaligen Frankfurter Zugabteil aus, wo zwischen weißen Deckchen auf den Tischen Steine und Glassplitter zu sehen sind.

Doch das war längst nicht alles, was sich in dieser Nacht im Trendelburger Stadtteil zutrug: Auch an beiden Bushaltestellen hatten sie es auf die Scheiben abgesehen. Da dort überall spitze Glassplitter umherliegen, können diese erst mal nicht genutzt werden. 1000 Euro müsse man sicher für die Instandsetzung jeder rechnen, vermutete Träger. 

2000 Euro Schaden: Beschädigte Haltestellen.

Neben der Schlossstraße, wo sich der Waggon befindet und der Bundesstraße mit den Haltstellen, statteten die Täter auch dem Bruchweg einen Besuch ab. Dort wurde ein Hinweisschild des Altenheims verbogen und etwas weiter bemächtigten sie sich noch eines Dekofahrrades, schmissen dieses von einem Privatgrundstück auf die Straße. „Ich habe sogar in den Mülleimern geschaut, ob ich noch irgendwas finde, was uns Helfen könnte, doch da war nichts“, bemerkte Träger. 

Wer in der Nacht von Sonntag auf Montag in Stammen etwas beobachtet hat, möge sich bitte bei der Polizei in Hofgeismar melden:Tel. 05671/99280

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.