1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Trendelburg

Kreis Kassel: Vodafone-Kunden bleiben wochenlang ohne Empfang

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hanna Maiterth

Kommentare

Fühlt sich buchstäblich im Regen stehen gelassen: Kai Klein aus Stammen hat seinen Mobilfunkvertrag bei Vodafone, doch wochenlang war er nur außerhalb des Ortes erreichbar.
Fühlt sich buchstäblich im Regen stehen gelassen: Kai Klein aus Stammen hat seinen Mobilfunkvertrag bei Vodafone, doch wochenlang war er nur außerhalb des Ortes erreichbar. © Hanna Maiterth

Nichts geht mehr: Das Mobilfunknetz im Stadtgebiet Trendelburg (Kreis Kassel) macht Vodafone-Kunden seit Wochen zu schaffen.

Trendelburg – Es ist ein Hin und Her. Hauptsächlich hätten sie kein Netz, berichtet Kai Klein aus Trendelburg-Stammen (Kreis Kassel). Zwischendurch waren sie wieder angebunden. Doch die Freude kam zu früh. Nach nur zwei Stunden war die Mobilfunkverbindung wieder weg. Seit Dienstagabend sei der Empfang erneut da.

„Allerdings nur schwach und eingeschränkt. Das Internet funktioniert mit Aussetzern. Telefonieren ist immer noch recht schlecht“, sagt Klein. „Die Verbindung zum Netz ist schon seit dem 31. Oktober weg“, sagt Klein. Er weiß von zahlreichen weiteren Nachbarn, Freunden und Familienmitglieder mit Vodafone-Mobilfunkvertrag, die ebenfalls Probleme haben. Trendelburg, Friedrichsfeld und Deisel sind alle ebenso wie Stammen betroffen.

Wenn Klein mit seinem Hund Gassi geht, raus ins Feld, trudelten plötzlich Nachrichten und verpasste Anrufe ein. „Nur ein paar 100 Meter vom Ortsschild klingelt das Handy.“

Massive Probleme mit dem Vodafone-Netz im Kreis Kassel: Kunden bekommen keine vernünftige Antwort

„Vodafone hat keine Netzstörung in Trendelburg“, heißt es hingegen aus der Presseabteilung des Internetkonzerns. Vielmehr fänden an der Mobilfunkstation in Trendelburg geplante Wartungs-, Modernisierungs- und Umbauarbeiten statt. Am 4. November sei damit begonnen worden. Am 15. Januar sollen diese voraussichtlich abgeschlossen sein. Klein habe sich schon an die Vodafone-Mitarbeiter gewandt.

Per Anruf unter der Hotline sowie im Shop in Hofgeismar. „Man bekommt aber keine vernünftige Antwort. Es gibt entweder keine oder falsche Informationen.“ Er sei davon ausgegangen, dass es ein Problem gäbe, dass ein Ersatzteil fehle. So sein Wissensstand. Ihn ärgere daher auch der Umgang mit den Bestandskunden. „Neue Verträge machen, das können sie gut.“ Es sei noch nicht einmal der erste Netzausfall bei dem Mobilfunkanbieter.

Vodafone-Störung im Kreis Kassel: Nicht der erste Netzausfall in der Region

Zu Beginn des Jahres 2022 waren die Leitungen der Vodafone-Kunden schon einmal tot, sagt Klein. Wenn Kunden ihr Geld zurückhaben wollen, müssten sie Online oder bei der Hotline ein „Ticket ziehen“. „Es ist eine große Sauerei, dass wir uns selbst um die Entschädigung kümmern müssen“, findet Klein. Laut Vodafone solle der Mobilfunkverkehr momentan von umliegenden Stationen aufgefangen werden. „Dabei lassen sich aber vorübergehende Einschränkungen – bis hin zu lokalen Totalausfällen – bei einzelnen Kunden nicht ganz vermeiden“, erklärt ein Sprecher des Unternehmens.

Regelmäßige Wartungs- und Modernisierungsarbeiten seien angesichts steigenden mobilen Datenverkehrs unerlässlich, „um die Qualität des Mobilfunknetzes nachhaltig zu sichern“. In Trendelburg gehe es nun konkret um eine Erweiterung der Station sowie die Erneuerung der Anbindung an das weltweite Kommunikationsnetz für Telefon und mobiles Internet. Zusätzliche Antennen sollen für eine höhere Kapazität sorgen. Nach Berechnungen von Vodafone, so der Sprecher, hätten 350 Kunden während der Wartungs- und Modernisierungsarbeiten „vorübergehend ein schlechteres Mobilfunknetz als gewohnt“. (Hanna Maiterth)

Vodafone kündigte im vergangenen Jahr an, Energie durch dynamische Funkzellen sparen zu wollen.

Auch interessant

Kommentare