Polizei sucht Zeugen

Unfall mit 2,4 Promille: Mann flüchtet und attackiert Polizisten

+
Ein Mann baut einen Unfall und flüchtet. Bei der Festnahme attackiert er die Polizei.

Ein Mann flüchtet nach einem Unfall. Als die Polizei ihn festnehmen will, attackiert er die Beamten.

  • Ein Mann kracht betrunken mit seinem VW in einen Smart
  • Der Unfallfahrer flüchtet
  • Bei der Festnahme attackiert er die Polizei

Ein betrunkener Mann ist in der Nacht zu Dienstag (11.02.2020) mit seinem VW in einen geparkten Smart in Hofgeismar im Landkreis Kassel gekracht. Zuvor hätte der Fahrer fast einen Fußgänger angefahren. Als die Polizei den flüchtenden Mann festnehmen wollte, attackierte der 37-Jährige die Beamten. Das teilt das Polizeipräsidium Nordhessen mit. 

Ein Fußgänger meldete sich im Landkreis Kassel gegen 22.50 Uhr bei der Polizei aus dem "Unteren Weg", weil er einem silbergrauen VW ausweichen musste. Der Mann hatte sich mit einem Sprung zur Seite gerettet. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein - zunächst ohne Erfolg.

Der Betrunkene verschwand nach dem Unfall im Landkreis Kassel in einem Haus

Nur zehn Minuten später rief ein anderer Zeuge aus dem Tannenweg in Hofgeimsar im Landkreis Kassel bei der Polizei an. Dort war offenbar das gleiche Auto in einen geparkten Smart gekracht. Der betrunkene Autofahrer ließ seinen VW einfach stehen und verschwand in einem Haus. 

Die Polizei wollten den Mann festnehmen. Doch der Unfallfahrer wehrte sich. Der aggressive Mann schlug nach den Polizisten und wollte sie beißen. Die Beamten blieben unverletzt und konnten den Mann überwältigen. Ein späterer Alkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille. 

Unfall im Landkreis Kassel: Polizisten fanden Drogen

Die Polizei brachte den Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam im Landkreis Kassel und beschlagnahmte den Führerschein. Zudem fanden die Beamten Drogen beim Unfallfahrer. Er muss sich jetzt verantworten wegen:

  • Trunkenheit im Verkehr
  • Unfallflucht
  • Straßenverkehrsgefährdung
  • Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
  • Beleidigung
  • Bedrohung
  • Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Unfall: Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizisten entdeckten an dem VW mehrere frische Schäden. Deshalb könnte der Mann noch weitere Unfälle verursacht haben. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Hinweisgeber können sich bei der Polizeistation in Hofgeismar unter der Telefonnummer 0 56 71/992 80 und bei der Kasseler Polizei unter der Telefonnummer: 05 61/91 00 melden. 

Bei einem Unfall auf der A7 bei Kassel wurden zwei Personen schwer verletzt. Der Unfallverursacher war betrunken.

Auch bei einem Unfall auf der A49 bei Fritzlar wurden zwei Menschen schwer verletzt. 

Unfallzahlen in Deutschland sinken

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 kamen 1465 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 40 Menschen oder 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Auch bei den Verkehrsunfällen mit Verletzten und der Zahl der Verunglückten gab es nach Angaben der Statistiker einen Rückgang. In den ersten elf Monaten des Vorjahres seien 18.817 Unfälle mit Personenschaden registriert worden.

Das sein 5,5 Prozent weniger als von Januar bis November im Jahr 2018 gewesen. Die Zahl der Verunglückten sei um 5,2 Prozent auf 24.907 Personen zurückgegangen. Das seien die niedrigsten Werte der letzten 30 Jahre gewesen, sagte ein Sprecher des Landesamtes

Von Jan Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.