Vandalen zerstören Rastplatz bei Burguffeln

Burguffeln. Ein umgeworfener Tisch, herausgerissene Rosen und das aus der Verankerung gerissene Hinweisschild - eine böse Überraschung erlebten Karl-Heinz Römer und Helmut Homburg, als sie ihren Lieblingsplatz auf der Höhe des Burguffelner Wegs aufsuchten.

„Es ist zum Verzweifeln. Ständig wird unser liebevoll errichteter Platz zerstört“, sagt Herbert Homburg. Regelmäßig pflegt der 63-Jährige gemeinsam mit Karl-Heinz Römer den idyllisch gelegenen Ruheplatz entlang des Wanderwegs von Burguffeln nach Calden, den sie vor 20 Jahren mit Genehmigung der Gemeinde Calden angelegt hatten.

Auf dem 300 Quadratmeter großen Areal befinden sich seitdem mehrere Sitzgelegenheiten, eingebettet in ein Arrangement aus Blumen und einem Findling. „Der Platz soll zum Verweilen einladen. Von hier aus hat man eine sehr schöne Sicht auf Burguffeln“, schwärmt Römer.

Das war für den 78-Jährigen seinerzeit auch Anlass, genau an dieser Stelle einen Rastplatz zu errichten. „Der Platz wird von Fußgängern gut angenommen.

Wir hegen und pflegen diese Stelle wirklich gern. Aber immer wieder erhalten wir durch diese mutwillige Zerstörung einen Rückschlag“, sagt Römer. In regelmäßigen Abständen fänden solche Zerstörungen statt. Sehr zum Ärger von Homburg und Römer. „Wir investieren hier immerhin viel Arbeit.“

Regelmäßig werde das Gelände rund um den Sitzplatz von den beiden engagierten Männern gemäht und gereinigt. „Sehr oft finden wir hier Scherben an, die wir entfernen müssen“, klagt der Burguffelner. Damit habe man sich mittlerweile beinahe abgefunden.

„Mit dem Vandalismus aber können und wollen wir uns nicht abfinden.“ Wer etwas Verdächtiges an dem markanten Rastplatz auf der Burguffelner Höhe bemerkt hat, möge sich bei Karl-Heinz Römer , Telefon 05674/6463, melden. (zms)

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.