Alte Technik zu teuer

Oberweser und Wahlsburg nutzen künftig gemeinsames System

Wahlsburg/Oberweser. Mit 50.000 Euro Unterstützung des Landes Hessen werden die Gemeinden Oberweser und Wahlsburg künftig ein gemeinsames Computersystem nutzen, um die Zusammenarbeit in den Bereichen Finanzwesen, Personalverwaltung und Ordnungsamt weiter ausbauen zu können.

Das beschlossen die Gemeindevertreter von Wahlsburg am Donnerstagabend einstimmig. Anlass war der schlechte Zustand beziehungsweise Ausfall der Serveranlagen in den Rathäusern. Wegen des hohen Wartungsaufwandes und der nicht mehr ausreichenden Datensicherheit wurde zusammen mit dem Rechenzentrum ecom21 ein neues Modellkonzept erarbeitet. 

Dabei werden die Gemeinden als ein einziger Kunde auf einem gemeinsamen Server mit Betreuung durch die ecom21 umgestellt. Mehrkosten gegenüber dem alten Verfahren entstehen nicht, erklärte Bürgermeister Jörg-Otto Quentin.

Jeder Mitarbeiter kann künftig an allen Arbeitsplätzen in den Rathäusern auf sein persönliches Arbeitsprofil zugreifen. Programme und Daten können den Mitarbeitern individuell zugeordnete werden, der Betreuungsaufwand vor Ort minimiert sich und die Mitarbeiter müssen weniger EDV-Kenntnisse aufbringen. Durch einen weiteren Beschluss bestünde künftig die Möglichkeit, Verwaltungsaufgaben komplett zu verlagern.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.