Bilanz der Veranstaltung mit irischer Musik

Folksfestival Lippoldsberg: „Übertraf alles Vorherige“

+
Die Band Spirited Ireland steht wie keine zweite für das Irish Folk Festival in Lippoldsberg. Jigs zum Tanzen sowie Stücke mit neueren Kompositionen, die das Traditionelle enthalten prägen das Liedprogramm. 

Lippoldsberg. Der Feiertag der irischen Heiligen Brigid war Anlass zum zehnten Geburtstag des Irish Folkfestivals in Lippoldsberg. Zum Abschluss des Konzerts zu später Stunde fand ein Auftritt aller Musiker der Bands Spirited Ireland und Nua statt.

 Organisatorin Nicola Uphoff-Watschong stellte fest, dass sie bei jedem vorigen Konzert glaubte, „das waren die Besten. Aber diesmal übertraf es alles vorherige“.

Eisige Temperaturen ließen die 150 Besucher des Irish Folk Festivals im Refektorium des Klosterhofs – dem ehemaligen Speisesaal des Nonnenklosters – hinter sich. Der große Holzofen Bullerjan verbreitete angenehme Temperaturen im urigen Innenraum. Stimmungsvoll beleuchtet und mit keltischen Mustern auf Tüchern dekoriert waren die Wände rundum. Den Auftakt gab eine kurze Tanzdarbietung mit Teilnehmern des Set Dance-Workshops, der mit 31 Teilnehmern vorher den ganzen Tag über stattfand. Das irisch-keltische Musik zum Tanzen anregt bewies NUA (Neu) der Haupt Act des Abends vom ersten Stück an. Mit hohem Tempo legten sie sofort los und zogen das Publikum in Bann. Hinzu kam, dass die Sängerin und Handtrommelspielerin Michaela Grüß an diesem Abend ihren 30. Geburtstag feierte und sich eine gute Party wünschte. Mit kräftiger, klarer Stimme und treibendem Rhythmus der Trommel sowie unterhaltsamen Erläuterungen der Stücke trug sie zum Gelingen des Abends bei. Mit viel Spielfreude und perfekt mit ihren Instrumenten aufeinander eingehend spielte Steffen Gabriel vorrangig Querflöte, Julia Weber Geige und Gesang sowie Tobias Kurig die irische Bouzuki. Mit zehn Saiten bespannt und in offener Stimmung in D auf Bordun Klang gestimmt gab dieses ausgefallene Instrument zum Gesang die ideale Begleitung.

Die in Lippoldsberg beheimateten „Spirited Ireland“ (von Irland begeistert) traten zunächst auf. Der Wunsch nach Frühling kam im ersten Jig wie „Snowdrops and colour ships“ auf. Höhepunkt war das Stück „Ready for the storm“, das einem geliebten, schwer erkrankten Menschen gewidmet war. Die Band sowie neun weitere Mitglieder des Fördervereins Klosterkirche hatten das Programm auf die Beine gestellt. „Alle waren rundum zufrieden“, stellte Nicola Uphoff-Watschong im Nachhinein fest. Karsten Kolditz, der aus Trendelburg mit Familie und Freunden gekommen war, meinte: „Ich habe mich schon das ganze Jahr auf den Abend gefreut“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.