Überschwemmte Straßen

Unwetter über Wahlsburg: Starker Regen sorgte für vollgelaufene Keller

Schaden: Das ganze Ausmaß der Zerstörung war am Freitag noch nicht abzusehen.

Vernawahlshausen/Lippoldsberg. Ein Unwetter hat die Feuerwehren am Freitagnachmittag im Kreisteil Hofgeismar auf Trab gehalten:

Zu fast 20 Einsätzen wegen überschwemmter Straßen, vollgelaufenen Kellern und Bäumen, die auf Straßen und Autos gestürzt sind, mussten die Brandschützer ausrücken.

Besonders getroffen hat es den Wahlsburger Ortsteil Vernawahlshausen. Die Schwülme ist laut Bewohnern vor Ort innerhalb weniger Minuten um einen Meter gestiegen. Bürgermeister Jörg-Otto Quentin ging aber am Freitagabend davon aus, dass der Fluss in kurzer Zeit wieder sinken wird, weil die Weser zurzeit Niedrigwasser hat.

Straßen versanken unter Schlamm und Wasser: Vernawahlshausen war von dem Unwetter, das am Freitagnachmittag über die Region zog, besonders betroffen.

Überall, wo der Siekbach entlangfließt, floss das Wasser auf die Straßen: Überschwemmte Wege waren die Folge. Die Straße zwischen Lippoldsberg und Vernawahls-hausen war wegen der Wassermassen zwischenzeitlich nicht passierbar. Außerdem sind in Vernawahlshausen drei Bäume umgestürzt. Verletzt wurde niemand, das Ausmaß der Zerstörung und die Schadenshöhe waren am Freitagabend noch unklar.

Im Rehazentrum Lippoldsberg war durch die Wassermassen der Keller eines Gebäudes sowie der Fahrstuhlschacht vollgelaufen. Die Feuerwehr Lippoldsberg war bis 19 Uhr damit beschäftigt, das Wasser mit einer Wasserstrahlpumpe aus dem Gebäude wieder heraus zu befördern. (ygc/tzi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.