Tierpark braucht Hilfe bei Suche

Weißkopfseeadler aus Tierpark Sababurg verschwunden

+
Verschwunden: Der Weißkopfseeadler Baby ist vermutlich im Reinhardswald und Weserraum unterwegs. 

Sababurg. Seit Sonntagabend ist aus dem Tierpark ein Weißkopfseeadler verschwunden. Das Tier mit dem Namen Baby war während der Nachmittagsschau sehr hoch emporgestiegen und dann nicht zurückgekehrt.

Jetzt hofft die Tierparkleitung, dass aufmerksame Menschen das Tier entdecken und umgehend den Tierpark informieren. Diesmal war der Adler Baby offenbar zu begeistert über den Wind und die gute Thermik, so dass er sich zu einem größeren Ausflug als sonst hinreißen ließ.

Während die Tiere üblicherweise nach solchen Expeditionen nach etwa 15 Minuten wieder zurück sind, und das mitunter wegen ihrer guten Sehkraft sehr plötzlich aus großer Höhe, blieb Baby am Sonntag aus. In der Regel seien die Tiere durch den langen intensiven Kontakt zum Falkner sowie die Futter-Belohnung auf den Standort der Greifvogelstation geprägt und würden zuverlässig zurückkehren. Allerdings war vor einigen Jahren schon einmal der zweite Weißkopfseeadler Joker entflogen und wurde nach geraumer Zeit in einer Wohnsiedlung in Hann. Münden auf einem Baum entdeckt. Der alarmierte Falkner fuhr sofort dorthin und das Tier kehrte beim ersten Zuruf schnurstracks auf dessen Arm zurück und beide hatten feuchte Augen, erinnert man sich. (tty)

Kontakt: Wer den Weißkopfseeadler sieht, sollte umgehend den Falkner Rainer Cremer unter 056 71/76 64 99-25 oder 0176/ 13 41 17 24 anrufen und das Tier möglichst nicht aus den Augen lassen, bis der Falkner eingetroffen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.