Vier von fünf Sternen 

Weser-Radweg deutschlandweit nach wie vor am beliebtesten

+
Freuen sich über den erneuten Erfolg: Martin Fahrland (von links) von der Mittelweser Touristik GmbH, Petra Wegener, Sina Scholz und Andreas Manz vom Dachverband Weserbergland Tourismus.

Der Weserradweg ist zum zweiten Mal zu Deutschlands beliebtestem Radfernweg gewählt worden. Über 8000 Personen haben bei der Befragung des ADFC abgestimmt. 

Der Weserradweg hat jetzt gleich in zwei Bewertungen einen Spitzenplatz erreicht – in der erneuten Zertifizierung als ADFC-Qualitätsradroute mit vier Sternen und die Wahl durch die Benutzer zu Deutschlands beliebtestem Radfernweg.

Der Weser-Radweg führt auf 520 Kilometern durch vier Bundesländer und punktet mit einer abwechslungsreichen Landschaft. Die erneut guten Bewertungen spiegeln die Qualität des Weges und die Zufriedenheit der Benutzer wider. Das zeigen die Ergebnisse der ADFC-Radreiseanalyse 2020 auf Grundlage einer repräsentativen Online-Befragung, die zum 21. Mal unter 8122 Bundesbürgern stattfand.

Weser-Radweg punktet mit flußnaher Routenführung und eigener App

Bei der Beliebtheit der Radfernwege hat der Weser-Radweg seine Spitzenposition vom Vorjahr mit 10,29 Prozent verteidigt. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Elbe-Radweg und der Ruhrtal-Radweg. „Mehr geht nicht. Wir sind glücklich, dass wir neben der erneuten Zertifizierung mit vier Sternen auch die Auszeichnung als beliebtester Radfernweg Deutschlands erfolgreich verteidigt haben und so zu den Top-Routen in Deutschland zählen“ freut sich Petra Wegener von der Weser-Radweg Infozentrale in Hameln. 

Zu den Kriterien zählen unter anderem Befahrbarkeit, Wegweisung, Routenführung, touristische Infrastruktur, Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sowie das Marketing. Die zuvor eingereichten Daten wurden von ADFC-Prüfern bei einer Befahrung kontrolliert. Das Ergebnis ist die erneute Zertifizierung mit vier Sternen.

Gelobt wird unter anderem die flussnahe Routenführung auf autofreien und verkehrsarmen Wegen und das Informationsangebot mit einem Weser-Radweg Serviceheft, der aktuellen Internetseite sowie der Weser-Radweg App mit individuellen Tourenplanungsmöglichkeit. Zu dem Qualitätsprodukt gehört laut Infozentrale auch eine gute Netzwerkarbeit und die Kooperation mit Landkreisen, Kommunen und Partnern entlang der Strecke. Das haben die Radfahrer auf dem Weser-Radweg mit guten Bewertungen honoriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.