Großeinsatz der Feuerwehren in der Innenstadt

Wohnhaus-Dachstuhl in Hofgeismar abgebrannt

+
Gefährlicher Einsatz: Die Flammen im hölzernen Dachstuhl flackerten immer wieder auf. Der folgende Einsatz im Inneren des Gebäudes war riskant, da die Lehmdecke des Dachbodens einzubrechen drohte. 

Hofgeismar. Beim Brand eines Wohn- und Wirtschaftshauses in der Hofgeismarer Innenstadt ist in der Nacht zum Dienstag ein Schaden von - nach vorsichtigen Schätzungen - etwa 100.000 Euro entstanden.

Es befand sich niemand in dem derzeit leerstehenden Gebäude an der Bahnhofstraße nahe der Einmündung Schirmerstraße, es gab bei dem Einsatz nach bisherigen Informationen auch keine Verletzten.

Kurz nach 23 Uhr hatte ein Anwohner aus der Nachbarschaft Brandgeruch aus Richtung Jugendzentrum wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hofgeismar und  Kelze sowie anschließend Schöneberg und Hümme rückten zum Großeinsatz an.

Als sie eintrafen, brannte der Dachstuhl des Hintergebäudes der Villa Bahnhofstraße 12 bereits in voller Ausdehnung. Das ehemalige Kutschergebäude, das unter anderem aus Garagen, einer Wohnung und ein Büro besteht, war schwer erreichbar. Die Feuerwehr ging von der Gartenseite, vom Nachbargrundstück über ein angrenzendes Garagengebäude hinweg sowie von der Drehleiter von der Bahnhofstraße aus gegen die Flammen vor.

Gegen 0.30 Uhr war das Feuer weitgehend gelöscht, es flackerten jedoch immer wieder Glutnester auf. Die Feuerwehr unter Einsatzleitung von Hofgeismars Wehrführer Manuel Zeich legte deshalb noch einen Schaumteppich  über die Einsatzstelle. 

Bei dem Einsatz waren die Feuerwehren mit zwölf Fahrzeugen und 64 Einsatzkräften vor Ort, dazu kamen Polizei und Rettungsdienst. Der Einsatz dauerte bis 3.30 Uhr, ab 3 Uhr konnte die Ortsdurchfahrt wieder teilweise freigegeben werden. Während des Einsatzes war die frühere Bundesstraße 83  mehrere Stunden voll gesperrt. WQeil die Zufahrt zum Hof zu eng war, wurde die Drehleiter auf der vorbeiführenden Ortsdurchfahrt aufgebaut. 

Die Kriminalpolizei übernimmt nun die Ermittlung der Brandursache. Über den genauen Schaden lagen noch keine Angaben vor. Der Dachstuhl wurde zerstört, es drang viel Löschwasser ins Gebäude ein. Die Wehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf das nahe angebaute Nachbargebäude sowie die Villa verhindern, die seit einiger Zeit einen neuen Besitzer hat.

Feuerwehren im Einsatz: Dachstuhl brannte in Hofgeismarer Innenstadt 

Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele
Brand in Hofgeismar
 © Thomas Thiele

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.