Gebäude stand seit 15 Jahren leer

Ehemaliges Gasthaus brannte in Eberschütz - Abriss wahrscheinlich

Eberschütz. Ein Feuer hat am Sonntagmittag das Gebäudeinnere der ehemaligen Gastwirtschaft Scheele im Trendelburger Stadtteil Eberschütz weitgehend zerstört.

Das Denkmal geschützte Gebäude liegt in der Hümmer Straße, in der Eberschützer Ortsmitte. Eine Nachbarin, die einige Häuser weiter wohnt, hatte die aus dem Innenhof züngelnden Flammen als erste bemerkt und um 12.15 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Die Eberschützer Wehr war in Minutenschnelle vor Ort und führte den Erstangriff aus. Kurze Zeit später waren alle Trendelburger Wehren sowie die benachbarten Feuerwehren aus Lamerden und Ostheim am Einsatzort. Aus Hofgeismar forderte Einsatzleiterin Christine Gräbe die große Drehleiter der Kreisstützpunkt-Feuerwehr in Hofgeismar an. Dadurch konnte der Angriff auch von oben durch das Dach gefahren werden. Insgesamt wurden drei B- und sechs C-Strahlrohre eingesetzt. Das Wasser wurde aus der 200 Meter entfernten diemel gepumpt.

Dem schnellen Eingreifen der Einsatzkräfte war es zu verdanken, dass in dem eng bebauten Quartier ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Wohngebäude verhindert werden konnte. Bis zum Nachmittag loderten immer wieder Glutnester auf, die abgelöscht werden mussten. Für den Innenangriff in dem verwinkelten Gebäudekomplex mussten mehrere Atemschutztrupps eingesetzt werden.

Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz

Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA
Feuer in ehemaligem Gasthaus in Eberschütz
 © Vossen/HNA

Der ehemalige Gasthof Scheele steht seit etwa 15 Jahren leer. Heute gehört es einem Eigentümer aus Espenau. Die Immobilie steht seit einiger Zeit wieder zum Verkauf - für den symbolischen Preis von einem Euro. Das ist der Grund dafür, dass auch die Hofgeismarer Polizei am Sonntag keine höhere Schadenssumme angeben konnte.

Aktualisiert um 15:50 Uhr.

Trendelburgs Bürgermeister Kai Georg Bachmann, der ebenfalls zum Brandort gekommen war, sagte, dass er vor ein paar Monaten das Gebäude noch zusammen mit dem Eigentümer und Vertretern des Ortsbeirats besichtigt habe. Dabei sei festgestellt worden, dass der Erhaltungsaufwand offenbar zu groß sei. Der Gebäudekomplex sei ein Schandfleck des Ortes gewesen, so Bachmann. Nach Ansicht des Bürgermeisters werde nach diesem Brand ein Abriss der einst traditionsreichen Gaststätte „wohl wahrscheinlicher“.

Ursache noch unbekannt

Über die Ursache des Feuers konnte die Hofgeismarer Polizei noch keine Angaben machen. Die Ermittlungen würden heute fortgesetzt, hieß es. Der verschachtelte Gebäudekomplex soll auf der Rückseite zugänglich gewesen sein, sagten Nachbarn.

Von Gerd Henke

Rubriklistenbild: © Vossen/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.