Gaby Albrecht beendete Weihnachtstournee in Hofgeismar

Hofgeismar. Einen Star zum Anfassen erlebten 500 Gäste am Samstagabend in der Hofgeismarer Stadthalle: Gaby Albrecht hatte zum Weihnachtskonzert geladen und beeindruckte nicht nur mit ihrer Natürlichkeit, sondern vor allem mit ihrer wundervollen Alt-Stimme.

Ergänzt wurde das Programm von Henry Arland, der mit seiner Klarinette das Publikum ebenfalls auf Weihnachten einstimmte.

„Bei mir gibt es wirklich nur Weihnachtliches zu hören“, sagte Gaby Albrecht, „das ist mir wichtig, denn meine Gäste sollen bei mir ihren Alltagsstress vergessen und Lust auf das Fest bekommen“. Und genau das war der 55-jährigen Sängerin mehr als gelungen: Ob sie traditionelle Weihnachtslieder oder ihre eigenen weihnachtlichen Stücke sang - Gaby Albrecht kann verzaubern und die Zeit vergessen lassen.

Besonders die schönen Melodien ihrer eigenen Lieder wurden mit reichlich Beifall vom überwiegend reifen Publikum bedacht. Vor allem bei Titeln wie „Frieden fängt im Herzen an“, aber auch „Jerusalem“ oder „Vor langer Zeit in Behtlehem“, bei denen immer wieder das tiefe Timbre ihrer Stimme zum Ausdruck kam, überzeugte die gebürtige Magdeburgerin.

Auch Traditionelles wurde mit dem ganz eigenen Albrecht-Charme vorgetragen - „Alle Jahre wieder“, „Kling Glöckchen“ oder „Oh Du fröhliche“ standen da etwa auf dem Programm und wurden teilweise sogar mit dem Publikum gesungen.

Virtuoses zum Klatschen

Gut in den Konzertabend passte auch der virtuose Klarinettist Henry Arland, der einen bunten Strauss an weihnachtlichen Melodien spielte: Eine besinnliche Stimmung zauberte er etwa mit „Leise rieselt der Schnee“ und steckte dann das eher verhaltende Publikum mit der belebten „Petersburger Schlittenfahrt“ sogar zum Mitklatschen an.

Begleitet wurden die beiden Künstler von einem fünfköpfigen Musikerensemble, wobei die Soli des Trompeters besonders   hervorstachen.

In der Pause hatten die Gäste Gelegenheit, ein Autogramm von Gaby Albrecht zu erhaschen, mit ihr ein Erinnerungsfoto zu machen oder kurz zu plaudern. „Sie so nah zu erleben ist einfach toll - schön, dass sie so natürlich ist“, bemerkte Inge Dippel aus Bad Karlshafen, „ein so wundervolles Weihnachtsprogramm habe ich selten gehört - das ist Musik für die Seele“.

Von Tanja Temme

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.