Von Heringhausen zum Edersee, ins Upland und zurück

129 Wanderer brechen am Diemelsee zu 156-Kilometer-Tour "Extrem-Extrem" auf

+
Die ersten Schritte von 156 Kilometern: 129 Wanderer sind zur Tour „Extrem-Extrem“ aufgebrochen.

Diemelsee-Heringhausen. Vom Diemelsee am Eisenberg vorbei zum Edersee und dann durch das Upland zurück zum Start - zu dieser Tour sind 129 Wanderer Donnerstagnachmittag aufgebrochen.

„Extrem-Extrem“ heißt die Wanderung - nicht zu unrecht:156 Kilometer stehen in 48 Stunden auf dem Programm. In dieser Form ist das europaweit einmalig.

Es war eine bunte Truppe, die aufbrach: Das Alter reichte von Anfang 20 bis über 70, 27 Frauen sind dabei, zehn Teilnehmer kommen aus Frankreich, Belgien und den Niederlanden, mehr als 15 aus Waldeck-Frankenberg und dem Hochsauerlandkreis. 

Die meisten kennen sich von anderen, nicht ganz so langen Extremwanderungen: „Ich hab hier gerade gesehen, mit welcher Freude die auf diese Strapaze gehen“, berichtet Claus Günther, Geschäftsführer der Edersee-Touristic. 

Bei der zweiten Auflage habe „Extrem-Extrem“ sich schon bei den Wanderfreunden etabliert, freut sich Klaus Hamel von der Tourist-Info Diemelsee – und die zusammenarbeitenden Tourismusregionen würden dadurch bekannter, so der Korbacher Wirtschaftförderer Dr. Marc Mühlenhoff. Vierter Partner ist Willingen.

160 Ehrenamtliche ermöglichen, dass die Wanderer sich unterwegs an acht Stationen verpflegen und ausruhen können. Gerade die letzten Stopps müssen sehr lang besetzt werden, da das Feld sich auseinanderzieht – etwa, wenn im Upland ein Gutteil der 3100 Höhenmeter ins Spiel kommt. 

Der schnellste Mann des Vorjahrs, der Belgier Rudy de Roovere, brauchte 30,5 Stunden. „Nicht zu schnell starten und immer genug essen und trinken“, rät der 62-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.