Aktion Advent brachte im Landkreis 2672,41 Euro ein

Zu den fünf Restaurants aus dem Landkreis mit dem meisten Geld in der Spendendose gehört die Kupferkanne in Battenberg: (von links) Malin Stäbe, Petra Syring-Gleim, Harald Battenfeld, Marianne Bienhaus und Renate Battenfeld. Foto:  Hoffmeister

Waldeck-Frankenberg. Bei der Aktion Advent der HNA sind in diesem Winter in Waldeck-Frankenberg 2672,41 Euro zusammengekommen. 21 Gasthäuser haben mitgemacht und ihre Gäste um Spenden für die gute Sache gebeten. Das Geld kommt bedürftigen Menschen in der Region zugute.

Das Erfolgsrezept des Landgasthofs „Zur Aulisburg“ in Löhlbach ist ganz einfach: „Ich bin immer fleißig mit der Spendendose rumgegangen und habe sie jedes Mal mit an den Tisch genommen“, sagt Michaela Franzen. Das Gasthaus, das sie mit ihrem Mann Ralf betreibt, erreichte bei der Aktion Advent der HNA mit 371,16 Euro diesmal den höchsten Spendenbetrag. Insgesamt haben die 21 Gasthäuser in unserem Landkreis 2672,41 Euro gesammelt - im vergangenen Jahr waren es bei 22 Restaurants 3182,19 Euro.

Vor Weihnachten seien die Gäste meistens in Spendenlaune, sagt Michaela Franzen. Sie habe den Gästen den Hintergrund der Aktion erklärt. „Das ist eine gute Sache, die auch ankommt“, sagt Franzen, die sogar auf ihr Trinkgeld zugunsten der Aktion verzichtet.

Auch das Gasthaus Zum Urftal im Bad Wildunger Stadtteil Bergfreiheit hat wieder eine prallgefüllte Spendendose zurückgegeben. „Wir unterstützen die Aktion gern, da der Erlös zu 100 Prozent den Menschen auch in unserer Region zugute kommt“, sagt Betreiber Fritz Brockmeyer.

In der Spendendose aus dem Urftal waren 325 Euro. Die fünf Gasthäuser mit dem meisten Geld in der Dose waren neben der Aulisburg und dem Gasthaus Zum Urftal das Restaurant „Kaiser Wilhelm“ in Bad Wildungen (235,47 Euro), die Rats-Schänke in Frankenberg (234,86 Euro) und die Kupferkanne in Battenberg (195,98 Euro).

Bereits 1977 hatte die HNA die Aktion Advent ins Leben gerufen. Seit 16 Jahren werden zusätzlich zu den Spendenaufrufen auch in Gaststätten, Geschäften und Vereinen die Spendendosen aufgestellt. So wurden allein im Frankenberger Land seit 2001 schon rund 50 000 Euro für die gute Sache gesammelt. Insgesamt sind in diesem Winter im gesamten Verbreitungsgebiet der HNA rund 580 000 Euro zusammengekommen.

Das Geld kommt Menschen zugute, für die und deren Familien das Einkommen oft nicht für wichtige Dinge im Leben reicht. Wer Unterstützung braucht und bekommt, das wird sorgfältig geprüft. Ein Teil der Spenden wird für Anschaffungen in Schulen genutzt.

Für die tolle Unterstützung bedanken wir uns bei allen Gasthäusern, Sammlern und Spendern.

Eine Liste mit allen teilnehmenden Restaurants aus Waldeck-Frankenberg finden Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.