Keine Verletzten

Angeblich Wildschwein ausgewichen: Alkoholfahrt endete an Betonschacht

Sachsenberg/Dalwigksthal. Mit Alkohol im Blut ist eine 57 Jahre alte Autofahrerin in der Nacht zu Montag von der Landesstraße 3076 abgekommen. Die Fahrt der Frau, die einem Wildschwein ausgewichen sein will, endete an einem Betonschacht im Graben.

Die Frau aus einem Lichtenfelser Stadtteil blieb bei dem Unfall gegen 2 Uhr früh unverletzt. Den Angaben der Frankenberger Polizei zufolge befuhr die 57-Jährige in der Nacht die Strecke von Sachsenberg in Richtung Dalwigksthal, als sie in einer Linkskurve ihren Toyota übersteuerte. Der Wagen kam nach links von der Straße ab und durchfuhr den Graben.

Dabei versuchte die Lichtenfelserin vergeblich, wieder zurück auf die Fahrbahn zu gelangen. Der Toyota prallte aber gegen das Hindernis aus Beton. Ein Passant verständigte die Polizei.

Der Besatzung einer Streife entging bei der Unfallaufnahme nicht, dass die Atemluft der Frau nach Alkohol roch. Nach einem positiven Atemalkoholtest fuhren die Beamten mit der 57-Jährigen zur Blutentnahme ins Krankenhaus.

Den Führerschein der Frau stellten die Ordnungshüter sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen die Promillefahrerin ein – das angeblich die Fahrbahn kreuzende Wildschwein änderte daran nichts. Den Gesamtschaden gab die Polizei am Morgen mit 3000 Euro an.

www.112-magazin.de

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.