Arolser Feuerwehr hebt Mann mit Rückenverletzung per Drehleiter ins Freie

Mengeringhausen. Über die Drehleiter hat die Bad Arolser Feuerwehr am Donnerstagmorgen einen Mann aus seiner Wohnung in Mengeringhausen zum Rettungswagen gebracht. Der Patient hatte Rückenverletzungen und musste erschütterungsfrei transportiert werden.

Das berichtet Wehrführer Gordon Kahlhöfer. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Mann in eine Klinik geflogen.

Notarzt und Rettungssanitäter forderten gegen 8.20 Uhr die Feuerwehr Bad Arolsen an, die daraufhin durch die Leitstelle alarmiert wurde. Die Feuerwehrleute setzten die Drehleiter ein und holten den Patienten erschütterungsarm über die Krankentragenhalterung des Drehleiterkorbes aus dem ersten Stock des Mehrfamilienhauses in der Breslauer straße ins Freie.

Dort übergaben sie ihn an das Rettungsdienstpersonal. Der Patient wurde im Rettungswagen versorgt und dann zum Rettungshubschrauber transportiert.

Bei dem Einsatz habe sich wieder einmal das Spineboard der Feuerwehr, ein Rettungsbrett zum Patiententransport, bewährt. Gleichzeitig wurde der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 7 durch die Feuerwehr eingewiesen und der Landeplatz an der katholischen Kirche gesichert. Der Einsatz der zehn eingesetzten Feuerwehrleute war gegen 10 Uhr beendet. (nh/emr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.