„Zukunft für Nordwaldeck“

+
Potenziale nutzen: In den Räumen des Berufsbildungswerks in Bad Arolsen findet die 3. Ausbildungsbörse Nordwaldeck statt.

Bad Arolsen. Die dritte Ausbildungsbörse Nordwaldeck findet am Donnerstag, 22. Juni, von 8.30 bis 14 Uhr im Berufsbildungswerk Nordhessen in Bad Arolsen, Mengeringhäuser Feld 3, statt. Das Motto heißt „Zukunft für Nordwaldeck“.

Im Mittelpunkt stehen die Schüler, die eine optimale Berufsorientierung und Vorbereitung für ihren späteren Beruf erhalten. Den Jugendlichen werden die heimischen Betriebe und deren Ausbildungsmöglichkeiten nähergebracht. Gleichzeitig erhalten die Unternehmen aus dem nahen Umfeld die Gelegenheit, sich und ihre Leistungen zukünftigen Fachkräften zu präsentieren.

Gemeinsam mit den ortsansässigen Schulen, dem Berufsbildungswerk Nordhessen (BBW), der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer Kassel und Marburg, der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg und den Partnerkommunen Nordwaldecks wurde die Veranstaltung ins Leben gerufen. Mit der Veranstaltung werden die Berufsorientierungsbemühungen vor Ort gebündelt und vorhandene Angebote im Landkreis ergänzt.

Download

PDF der Sonderseite 3. Ausbildungsmesse Nordwaldeck

Vor allem gibt die Veranstaltung Schulabsolventen Orientierung. An 40 Ständen stehen Ansprechpartner heimischer Betriebe bereit, um Interessierten bei der Berufsentscheidung zu helfen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, zahlreiche Betriebe mit einem vielfältigen Angebot an Ausbildungsplätzen, Praktika und Dualen Studiengängen werben mit einem Informationsstand um zukünftige Mitarbeiter. Erwartet werden rund 370 Schülerinnen und Schüler der Förder-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie des Gymnasiums Nordwaldecks, die die Veranstaltung im Laufe des Vormittags besuchen. Die Messe ist darüber hinaus für jedermann geöffnet. „In Frankenberg und Korbach gibt es ja schon länger Ausbildungsbörsen. Vor vier Jahren kam in Nordwaldecker Schulen die Idee auf, dieses Angebot zu ergänzen und in der Nähe eine Veranstaltung zu organisieren“, erklärt Dirk Homberger. Der Stadtplaner in Bad Arolsen ist seither für die Organisation verantwortlich.

„Die Schüler haben kurze Anfahrtswege, und die Unternehmen können sich mit ihren Leistungen präsentieren“, bringt er die Vorteile auf den Nenner. Gleichzeitig lobt Homberger die gute Zusammenarbeit der Organisatoren. Neben den vier Kommunen, Berufsbildungswerk und Bathildisheim sind IHK, Kreishandwerkerschaft, die Agentur für Arbeit und die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg im Boot. Ihre Ziele sind klar: Den jungen Menschen Qualifizierungsmöglichkeiten vor der eigenen Haustür aufzuzeigen und die Potenziale der ländlichen Region noch besser zu nutzen. (ros/r)

Kontakt:

Dirk Homberger

Stadt Bad Arolsen

Tel. 0 56 91 / 801 - 168

E-Mail: dirk.homberger@bad-arolsen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.