Im Autohaus fündig geworden: Neues Fahrzeug für Helmscheider Wehr

Feierliche Übergabe: Der Kassierer des Feuerwehrvereins, Andreas Jochem, übergab symbolisch den Schlüssel des neuen Mannschaftstransportfahrzeugs (hinten) an Wehrführerin Marisa Saure (Mitte). Darüber freuen sich (von links) Ortsvorsteher Harald Saure, Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt, stellvertretender Wehrführer Günter Saure, stellvertretender Wehrführer Pascal Dämmer, Carola Iske-Krebs aus dem Ortsbeirat und Bürgermeister Klaus Friedrich. Foto: Deutschländer

Helmscheid. Die Feuerwehr in Helmscheid hat ein neues Mannschaftstransportfahrzeug. Ein vier Jahre alter Volkswagen T5 in „einwandfreiem Zustand" wird von nun an für die Zwecke der Helmscheider Brandschützer eingesetzt.

„Es wurde Zeit, dass wir ein neues Fahrzeug finden”, sagte Wehrführerin Marisa Saure am Samstagnachmittag während der Übergabe.

Immerhin war das vorherige Mannschaftsfahrzeug zuletzt zwölf Jahre in Besitz der Feuerwehr, war damals beim Kauf jedoch schon gebraucht. Seit zwei Jahren habe man nach einem neuen Fahrzeug gesucht, Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt ist schließlich bei einem Korbacher Autohaus fündig geworden. „Da haben wir nicht lange überlegt und haben zugeschlagen”, so Wehrführerin Saure.

Der Bus, der zuvor kein Feuerwehrfahrzeug war, hat in der Anschaffung 10 700 Euro gekostet. Eine Summe, die der Feuerwehrverein gestemmt hat - und dem dafür ein großer Dank der Wehrführerin ausgesprochen wurde. Anschließend musste der Wagen noch beklebt und mit der notwendigen Technik wie etwa dem Digitalfunk ausgestattet werden - diese Kosten trägt die Stadt Korbach.

Bürgermeister Klaus Friedrich betonte die Wichtigkeit kleiner Ortsteilwehren wie der in Helmscheid. Die Stadt profitiere davon, dass im Brandfall fernab der Kernstadt die vorgeschriebenen Einsatzzeiten eingehalten werden könnten. Immerhin gelte Korbach als eine der flächenmäßig größten Städte Hessens. „Für die Stadt ist das auch von monetärem Interesse”, betonte der Rathauschef mit Blick auf entsprechende Versicherungen.

Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt freute sich darüber, „dass auch die Jugend im Neunsitzer gut von A nach B kommt.” Der T5 ist nämlich für verschiedene Zwecke gedacht, eben auch für Fahrten in Jugendfeuerwehrzeltlager. „Klasse, dass das Geld für einen vernünftigen Zweck eingesetzt wurde”, sagte Ortsvorsteher Harald Saure. Er betonte aber auch, wie viel Spaß die Helmscheider Wehr mit dem alten MTF gehabt habe. Der Feuerwehrverein in Helmscheid zählt aktuell etwa 50 Mitglieder, neun Jugendliche engagieren sich in der Jugendfeuerwehr. (ld)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.