Azubis: Mehr freie Stellen als Bewerber in Waldeck-Frankenberg

+
Stellen Teile für einen Schraubstock her: Nino Imperiale und Pascal Simon sind im Kooperativen Berufsgrundbildungsjahr Metalltechnik der Hans-Viessmann-Schule Frankenberg, einer Alternative zur klassischen Ausbildung.

Waldeck-Frankenberg. Bei der Agentur für Arbeit Korbach sind für den Landkreis derzeit mehr offene Ausbildungsstellen als Bewerber gemeldet.

So standen im April 1183 Stellen 950 potenzielle Bewerber gegenüber. Um Betriebe und Jugendliche zusammenzubringen, findet an diesem Donnerstag der Jobday in Korbach statt.

„Der Trend zum Bewerbermarkt setzt sich fort. Heute müssen Unternehmen mehr untereinander um die weniger werdenden Bewerber konkurrieren“, sagt Cornelia Harberg, Sprecherin der Agentur für Arbeit. Gründe seien hauptsächlich der demografische Wandel und der anhaltende Trend zum höheren Schulabschluss. Trotzdem werden zum Beginn des Ausbildungsjahres im September nicht nur Stellen unbesetzt bleiben, sondern auch Jugendliche arbeitslos sein. 155 waren am Ende des Berichtsjahres 2016 für Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder bei der Agentur gemeldet.

Eine Erklärung hierfür ist das Auseinanderklaffen von Anforderungen und Wünschen der Betriebe und den Vorstellungen der Jugendlichen. „Es gibt über 400 Ausbildungsberufe. Davon kennen die Jugendlichen oft nur einen Bruchteil“, sagt Harberg. Eltern seien noch immer die wichtigsten Ratgeber bei Berufsentscheidungen. „Ihr Wissen ist aber oft veraltet“. Sie empfiehlt Jugendlichen frühzeitig eine Berufsberatung: „Wer im nächsten Jahr seinen Abschluss macht, sollte jetzt zu uns kommen“. Aber auch für Jugendliche, die noch für dieses Jahr suchen, habe die Agentur Angebote.

Ebenfalls ein Faktor sei die Lücke zwischen Erwartung und Berufsalltag, das belege die Abbruchsquote von Ausbildungen. Die liegt laut Agentursprecherin bundesweit bei über 20 Prozent. Ein Weg, das zu verhindern, sei gute Vorbereitung: „Im Vorfeld sollte viel Recherche liegen. Man sollte am besten freiwillige Praktika absolvieren“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.