Dammkrone auf dem Peterskopf wird erhöht

Beschlossen: E.ON lässt die Dammkrone des Pumpspeicherkraftwerks Waldeck II auf dem Peterskopf (links) um rund 60 Zentimeter erhöhen. Dadurch lässt sich die Einsatzzeit des Kavernenkraftwerks erhöhen. Archivfoto:  nh

Hemfurth-Edersee. Das Fassungsvermögen des Oberbeckens des Pumpspeicherwerks Waldeck II auf dem Peterskopf soll durch die Erhöhung der Dammkrone vergrößert werden. Damit könne die bestehende Anlage noch flexibler eingesetzt werden, teilt E.ON-Pressesprecher Theodoros Reumschüssel mit.

Die Kosten bezifferte er mit sechs Million Euro. Dadurch würden auch längere Einsatzzeiten möglich, um die unvorhersehbaren Änderungen bei der Stromerzeugung durch Wind- und Photovoltaikanlagen noch besser zu kompensieren. Im Pumpbetrieb könne zudem mehr überschüssiger Strom in Form von Lageenergie des Wassers im Oberbecken gespeichert werden, um die schwankende Stromnachfrage zu decken. Diese Einsatzflexibilität diene auch der Netzstabilität.

„Die Arbeiten zur Erweiterung des Oberbeckens werden in der Sommersaison durchgeführt und sollen bis zum Jahreswechsel abgeschlossen sein“, kündigte Reumschüssel an. Er geht davon aus, dass die Bauarbeiten Einfluss auf den Betrieb der Standseilbahn haben werden.

„Es wird bestimmt Einschränkungen geben, über deren Umfang wir derzeit aber noch keine Angaben machen können. Sobald die Baukonzeption vorliegt und Gespräche mit der Nationalparkverwaltung wegen der Wegeführung geführt worden sind, wissen wir mehr.“ Auf jeden Fall würde aber die Besucherplattform auf dem Oberbecken gesperrt. (ukl)

Mehr lesen Sie in der Freitagausgabe der HNA-Waldeckische Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.