45-Jähriger muss sich für Überfall in Diemelsee-Adorf verantworten

Angeklagter Serienbankräuber vor Gericht von Emotionen überwältigt

+
Banküberfall in Adorf: Die Filiale der Waldecker-Bank wurde am 2. Januar 2018 ausgeraubt.

Fast 20 Jahre soll ein heute 45-Jähriger sein Unwesen getrieben und zahlreiche Banken ausgeraubt haben. Dabei soll er insgesamt 400.000 Euro erbeutet haben. Nun steht der Mann vor Gericht.

Gefasst wurde der aus Birkelbach im Landkreis Siegen-Wittgenstein stammende Mann nach einem Banküberfall in Diemelsee-Adorf (Kreis Waldeck-Frankenberg) Anfang Januar dieses Jahres.

Der erste Verhandlungstag gegen den angeklagten Serienbankräuber aus Birkelbach hat es in sich. Vor der 5. Großen Strafkammer am Landgericht Limburg an der Lahn ist zunächst das fast 45-minütige Verlesen der Anklageschrift, das sachlich-kühle Hinterfragen des Vorsitzenden Richters Marco Schneider auf der einen Seiten. Dem Gegenüber steht das von starken Emotionen und Tränenausbrüchen, aber auch von Reue geprägte Geständnis des 45-Jährigen Angeklagten.

Familie wusste von krimineller "Karriere" nichts

Seinen ersten Überfall soll der Angeklagte 2002 in Gießen begangen haben, den letzten im Januar dieses Jahres in Adorf. Dazwischen soll er unter anderem Sparkassen im rheinland-pfälzischen Landkreis Altenkirchen und in Battenberg ausgeraubt haben. In den Banken bedrohte er Angestellte mit täuschend echt aussehenden Spielzeugpistolen. Die Familie des Mannes wusste von dessen krimineller "Karriere" nichts. Ihr gaukelte er vor, bei einem großen Autokonzern zu arbeiten.

Die Polizei hatte den Mann zwischenzeitlich mit mehreren Ermittlergruppen gesucht und die Bevölkerung in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" um Hilfe gebeten. Im März nahmen die Beamten ihn dann an seinem nordrhein-westfälischen Wohnort fest. Details zur Festnahme wollte die Staatsanwaltschaft nicht nennen.

Der Prozess wird am 12. Oktober fortgesetzt.

Von Christoph Vetter (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.