21-Jähriger Mann griff einen Polizisten an

Diemelstadt. Die Aufsicht einer Spielhalle in Rhoden wollte am Samstag einem alkoholisierten, aggressiven Gast den Zutritt verwehren. Der 21-Jährige zeigte sich aber uneinsichtig, sodass die Polizei hinzugerufen wurde.

Als die Polizei am Einsatzort eintraf, kam ihnen der junge Mann vor der Spielhalle bereits stark blutend entgegen. Wie sich später herausstellte, war er ohne Fremdeinwirkung gestürzt und hatte sich an einer Flasche tiefe Schnittwunden zugezogen. Der Mann zeigte sich auch gegenüber der Polizei sehr aggressiv und griff die beiden Polizisten sofort an. Er schlug und trat um sich. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann zu Boden gebracht werden.

Pfefferspray eingesetzt 

Auch am Boden liegend wehrte er sich vehement, sodass erneut Pfefferspray zum Einsatz kam. Bei der Rangelei verletzte er eine Beamtin leicht.

Die Schnittwunden des Mannes waren so stark, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Auch dort gebärdete sich der Beschuldigte vehement, sodass eine Behandlung nicht möglich war und die Beamten erneut einschreiten mussten. Schließlich konnte der Marsberger fixiert und behandelt werden. Anschließend wurde er in eine Kasseler Klinik verlegt. (kme)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.