Brandserie in Wrexen: Polizei nimmt Verdächtigen fest

600 Ballen in Flammen: Dieses Strohlager wurde am 23. August Opfer von Brandstiftung. Foto:  nh

Diemelstadt-Wrexen. Nach einer Brandserie in Diemelstadt-Wrexen ist ein 27-jähriger Diemelstädter unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden.

Er befindet sich nach vorläufiger Festnahme wieder auf freiem Fuß, teilte die Kriminalpolizei mit. „Haftgründe bestehen nicht."

Die Brandstiftungen hatten in den vergangenen Wochen die Menschen in Wrexen beunruhigt. Die Serie begann am 21. August. In der Nähe des Sportzentrums wurden am späten Abend sieben Siloballen in Brand gesetzt. Dabei wurde die Folie zerstört, es entstand aber nur geringer Sachschaden.

Zwei Tage später brannte in der Tulpenstraße ein Eckelement eines Sichtschutzzaunes. Das Feuer breitete sich aber nicht aus und erlosch von selbst, so dass der Schaden erst am nächsten Morgen festgestellt wurde.

In der gleichen Nacht kam es zu dem folgenschwersten Brand in der Ramser Straße in der Nähe eines Aussiedlerhofes. Rund 600 Rundstrohballen wurden ein Raub der Flammen. Die Polizei vermutete auch hier Brandstiftung als Brandursache. Das Feuer löste einen mehrstündigen Feuerwehrgroßeinsatz mit mehr als 100 Einsatzkräften aus.

Auch am 26. August brannte an der gleichen Stelle ein Strohrundballen. Ob auch in diesem Fall Brandstiftung vorliegt, steht laut Polizei noch nicht fest. Der letzte Brand ereignete sich am frühen Morgen des 30. August: Wieder in der Ramser Straße fielen mehr als 60 Strohballen den Flammen zum Opfer.

Die Ermittlungen der Polizei führten schließlich zu einem 27-jährigen Mann aus Diemelstadt, der im dringenden Tatverdacht steht, zumindest einen Teil der Brände vorsätzlich gelegt zu haben. Der Mann wurde vernommen. Die Ermittlungen dauern an. „Weitere Einzelheiten hierzu, zu den Hintergründen der Tat sowie dazu, wie es zur Ermittlung des Mannes kam, können derzeit nicht gemacht werden“, heißt es im Polizeibericht.

„Wir sind froh, dass wir solch einem schnellen Fahndungserfolg vorweisen können und hoffen, dass die Brandserie nun ein Ende hat“, sagt der Dienstellenleiter der Polizeistation Bad Arolsen, Hauptkommissar Achim Jesinghausen.

Lesen Sie auch:

600 Strohballen in Flammen - möglicherweise Brandstiftung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.