Größter Feuerwehrwettkampf in Deutschland

Kreiszeltlager in Rhoden: Team Haina holt den Kreispokal

+
Den Kreispokalwettbewerb hat das Team Haina 1 gewonnen. Die Jugendlichen treten am 1. September beim Landesentscheid in Hünfeld an.

Ein eindrucksvolles Bild gaben die zur Siegerehrung versammelten Jugendfeuerwehren beim Kreiszeltlager am Hügel hinter der Rhoder Stadthalle ab. 

Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung mit rund 900 Jugendlichen und 300 Betreuern waren die Kreispokalwettkämpfe und die sogenannte Kreisübung, die mit insgesamt 96 teilnehmenden Mannschaften den größten Feuerwehrwettkampf in ganz Deutschland darstellten, wie Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Potthof nicht ohne stolz feststellte.

Die Siegerpokale, Wimpel und die hölzerne St. Floriansstatue überreichten gemeinsam mit Landrat Dr. Reinhard Kubat auch die Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel, Diemelstadts Bürgermeister Elmar Schröder und Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick. Die Grüße des hessischen und des Deutschen Feuerwehrverbands überbrachte Christoph Welteke.

Mit Schwung über alle Hindernisse: Der Feuerwehrnachwuchs ist gut trainiert.

Sieger des Kreisentscheids wurde das Team Haina 1 mit 1424 Punkten, denkbar dicht gefolgt von Löhlbach 2 mit 1423 Punkten und punktgleich Roda 3.

In der Mädchenwertung siegten die Mädchen von Roda 1 (1412 Punkte) vor denen aus Vohl-Herzhausen (1234 Punkte).

Die Siegermannschaften werden den Landkreis am 1. September beim Landesentscheid in Hünfeld vertreten.

Bei der Kreisübung hatte die Mannschaft Berndorf 1 mit 1635 Punkten die Nase vorn, gefolgt von Bergheim-Giflitz mit 1631 Punkten und Rhena 1 mit 1630 Punkten.

Zum Rahmenprogramm beim Kreiszeltlager gehörten ein Diskoabend am Samstag und eine Stadtrallye.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.